Angebote und Projekte

Die Barmer informiert über Aktivitäten zur Krebsprävention und wie und wo Betroffene Unterstützung erhalten.

Unter dem Motto "informiert und motiviert" bietet die Krebsgesellschaft NRW e.V. Unternehmen, Betrieben und öffentlichen Einrichtungen ein spezielles Seminarangebot zur Krebsprävention an. Ziel ist es, über die Möglichkeiten der Vorbeugung und Früherkennung zu informieren, im Rahmen von einstündigen Info-Veranstaltungen zu den Themen Haut-, Brust-, Darm- und Blasenkrebs.

Das Gesamtangebot wird von allen gesetzlichen Krankenkassen in NRW gefördert. Unterstützt wird das Programm zudem von den Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein und Westfalen-Lippe und dem Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die Veranstaltungen werden von Fachärztinnen und Fachärzten aus dem stationären sowie ambulanten Versorgungsbereich durchgeführt, die auf Anfrage und im Auftrag der Krebsgesellschaft NRW e.V. tätig sind.

Arbeitgeber aus Nordrhein-Westfalen, die an Informationsveranstaltungen zur Krebsprävention interessiert sind, können sich direkt an die Krebsgesellschaft NRW e.V. wenden, die die Gesamtkoordination der Veranstaltungen leitet.

Leistungen der Krebsgesellschaft NRW e.V.

  • Vermittlung von Fachreferenten
  • Vortrag zur Veranstaltung
  • Ankündigungstexte und Gestaltung von Postern zur internen Bewerbung der Veranstaltungen
  • Zusätzlich bei der Veranstaltung zum Thema Brustkrebs: Brusttastmodelle und Anleitung zur Selbstuntersuchung der Brust
  • zusätzlich bei der Veranstaltung zum Thema Hautkrebs: Anleitungskarte zur Selbstuntersuchung der Haut
  • bei Bedarf: Broschüren zu verschiedenen Krebserkrankungen und begleitenden Themen aus der Info-Reihe der Krebsgesellschaft NRW (Liste einsehbar auf der Website der Krebsgesellschaft NRW)

Nähere Informationen zu den Info-Veranstaltungen erhalten Sie bei:

Vom Stadtprojekt zur NRW-Initiative

Jedes Jahr erkranken in Deutschland ca. 70.000 Menschen an Darmkrebs. In NRW gibt es etwa 14.000 Neuerkrankungen im Jahr. 90 Prozent aller Darmkrebsfälle treten ab dem 50. Lebensjahr auf. Männer erkranken dabei etwas häufiger an Darmkrebs als Frauen.

Um Darmkrebs vorzubeugen ist es entscheidend, vorhandene Darmpolypen rechtzeitig zu erkennen und zu entfernen. Darmpolypen sind an sich gutartige Geschwülste am Darm. Sie stören nicht, tun nicht weh, es könnte gut mit ihnen gelebt werden. Aber: In einigen Fällen entwickelt sich aus einem harmlosen Polypen ein bösartiger Tumor. Und dann entsteht ein echtes Problem.

Nicht jeder Polyp wird zum Tumor. Aber jeder Tumor war mal ein Polyp

Seit 2015 ist die Aktion "1000 Mutige Männer für NRW" Nachfolger der Stadtkampagnen "1000 Mutige Männer" der Krebsgesellschaft NRW und Barmer. Allein in NRW wurde sie bereits in Mönchengladbach, Lippstadt, Bielefeld und Neuss umgesetzt – darüber hinaus auch in Hannover, Harburg, Offenbach und Wiesbaden.

Städteunabhängig geht die Suche nach mutigen Männern weiter, die sich für die Teilnahme an der Darminspektion entscheiden und damit als Vorbilder ihrer Region anderen Männern Mut machen Gleiches zu tun.

Die Aktion "1000 Mutige Männer für NRW" wird vom Deutschen ILCO Landesverband NRW (Selbsthilfe für Menschen mit Darmkrebs und für Menschen mit künstlichem Darm- oder Blasenausgang) geleitet und gesteuert. Als zentrale Koordinationsstelle ist die ILCO für die gesamte Planung und Umsetzung der NRW-weiten Aktionen zuständig und erster Ansprechpartner für alle Unterstützer und Mutigen Männer.

 

Textnachweis

  • Autor: Barmer Andrea Jakob-Pannier
  • Qualitätssicherung: Krebsgesellschaft NRW e.V. Irina Brieden

Weiterführende Informationen

 


 

Webcode dieser Seite: s000058 Autor: Andrea Jakob-Pannier Erstellt am: 05.10.2015 Letzte Aktualisierung am: 08.12.2016
Nach oben