Eine Mutter versorgt ihr krankes Kind.
Krankheiten A-Z

Das Lexikon informiert umfassend über Ursache und Behandlung verschiedener Erkrankungen.

Arterielle Hypertonie Arterielle Hypertonie

Viele Menschen leiden unter arterieller Hypertonie (erhöhtem Blutdruck). Normalerweise spüren sie ihn aber nicht – mit der Folge, dass er über Jahre hinweg die Gefäße belastet. Ein dauerhaft erhöhter Blutdruck kann Erkrankungen wie Herzinfarkte, Schlaganfälle und Nierenschäden begünstigen.

Arterielle Hypertonie
Arterienverkalkung Arterienverkalkung

Bei einer Arterienverkalkung sind die Innenwände der Schlagadern (Arterien) durch Ablagerungen verengt und verhärtet. Dies behindert den Blutfluss. Verschließt sich ein Blutgefäß ganz, droht mitunter ein lebensbedrohlicher Organausfall, beispielsweise ein Herz- oder Hirninfarkt (Schlaganfall).

Arterienverkalkung
Arteriosklerose Arteriosklerose

Bei einer Arteriosklerose sind die Innenwände der Schlagadern (Arterien) durch Ablagerungen verengt und verhärtet. Dies behindert den Blutfluss. Verschließt sich ein Blutgefäß ganz, droht mitunter ein lebensbedrohlicher Organausfall, beispielsweise ein Herz- oder Hirninfarkt (Schlaganfall).

Arteriosklerose
Arteriosklerose des Herzens Arteriosklerose des Herzens

Bei einer Arteriosklerose des Herzens sind die großen Adern verengt, die das Herz mit Sauerstoff versorgen. Diese Gefäße heißen medizinisch „Koronararterien“ oder auch „Herzkranzgefäße“. Je nachdem, wie stark die Gefäße verengt sind und wie lange die Erkrankung besteht, kann sich eine koronaren Herzkrankheit (KHK) ganz unterschiedlich bemerkbar machen.

Arteriosklerose des Herzens
Arthritis in Fingern und Händen Arthritis in Fingern und Händen

Arthritische Finger und Hände haben Frauen häufiger als Männer. Vielen Betroffenen kann eine Wärmetherapie und das Einreiben mit schmerzstillenden Salben helfen.

Arthritis in Fingern und Händen
Arthrose Arthrose

Bei einer beginnenden Arthrose schmerzt das Gelenk meist nur, wenn es belastet wird. Mit der Zeit können die Schmerzen zunehmen und den Alltag einschränken. Solche Beschwerden sind typisch für Gelenkverschleiß, auch Arthrose genannt. Wir informieren über Ursachen, Risiken, Verlauf und Behandlungsmöglichkeiten.

Arthrose
Asthma bronchiale Asthma bronchiale

Asthma ist eine chronische Entzündung der Atemwege. Anfallsartig auftretende Luftnot ist das Hauptkennzeichen dieser Erkrankung. Asthma ist nicht heilbar, lässt sich aber mit Medikamenten meist gut behandeln.

Asthma bronchiale
Atopisches Ekzem Atopisches Ekzem

Eine Neurodermitis, auch atopisches Ekzem oder atopische Dermatitis genannt, ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, die schubweise verläuft. Typisch ist eine sehr trockene, juckende Haut, die zu Ekzemen neigt. Die Veranlagung dazu ist angeboren. Umwelteinflüsse, Allergien und Stress tragen jedoch dazu bei, dass die Krankheit ausbricht, beziehungsweise, dass es zu neuen Krankheitsschüben kommt.

Atopisches Ekzem
Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

Von ADHS spricht man, wenn ein Kind besonders unaufmerksam, impulsiv oder unruhig ist. Eine ausgeprägte ADHS kann das Leben und den Alltag eines Kindes und seiner Familie stark beeinträchtigen. Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten, ADHS zu behandeln. Im Erwachsenenalter sind die Symptome meist viel schwächer oder verschwinden ganz.

Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
Seite 2 von 2
Webcode dieser Seite: s000085
Nach oben