Gemeinsamer Bundesausschuss

Der Gemeinsame Bundesausschuss bestimmt in Form von verbindlichen Richtlinien den Leistungskatalog aller gesetzlichen Krankenversicherungen. Damit legt er fest, welche Leistungen der medizinischen Versorgung (u.a. Diagnose- und Behandlungsverfahren, Medikamente oder Heilmittel) von den Gesetzlichen Krankenversicherungen finanziert werden.

Der Gemeinsame Bundesausschuss setzt sich aus Vertretern der Ärzte und Zahnärzte, den Krankenkassen, der Krankenhausgesellschaft sowie einem unparteiischen Vorsitzenden und zwei weiteren unparteiischen Mitgliedern zusammen. Patientinnen- und Patientenvertreter haben ein Mitberatungsrecht, d.h. eine beratende Funktion ohne Stimmrecht. Patientinnen- und Patientenvertreter haben eine beratende Funktion ohne Stimmrecht.

Zurück zum Lexikon

 

Textnachweis

  • Autor: Ludwig Janssen, aHa-Texte Köln
  • Medizinische Qualitätssicherung: almeda GmbH

Weiterführende Informationen

Bitte lesen Sie auch unseren Rechtshinweis.

 

Webcode dieser Seite: s000394 Autor: Ludwig Janssen Erstellt am: 01.03.2013 Letzte Aktualisierung am: 19.07.2017
Nach oben