Einsichtsrecht in die Krankenunterlagen – Patientendaten

Grundsätzlich haben Sie das Recht, die über Sie geführte ärztliche Dokumentation einzusehen. Dazu gehören Diagnosen und Befunde, Verordnung von Medikamenten, Operationsberichte, Ultraschall- und Röntgenunterlagen, sowie auch persönliche Eindrücke oder subjektive Wahrnehmungen der BehandelndenAusnahmsweise kann Ihr Einsichtsrecht eingeschränkt sein, wenn erhebliche therapeutische Gründe oder erhebliche Rechte Dritter entgegenstehen. Persönliche Eindrücke und subjektive Einschätzungen, die mit dem Krankheitsverlauf nicht unmittelbar zu tun haben, dürfen von der behandelnden Ärztin bzw. dem Arzt unkenntlich gemacht werden.

Das Recht auf Einsichtnahme schließt allerdings nicht das Recht auf Herausgabe ein. Da die Krankenunterlagen grundsätzlich Eigentum des Arztes oder des Krankenhauses sind, werden sie Ihnen oder Ihrem anwaltlichen Vertreter meist nur in der Arztpraxis oder der Klinik offengelegt. Sie können aber verlangen, dass man Ihnen Kopien – auf Ihre Kosten – überlässt.

Dritte haben in Ihre ärztliche Dokumentation nur dann ein Einsichtsrecht, wenn Sie die Schweigepflicht Ihrer Ärztin/Ihres Arztes aufgehoben haben. Grundsätzlich dürfen Eltern die ärztliche Dokumentation ihrer minderjährigen Kinder einsehen, gesetzliche Betreuerinnen und Betreuer die der von ihnen Betreuten (Einwilligungsfähigkeit).

Nach dem Tod eines Patienten können die Erben Einsicht erhalten, sofern sie ein berechtigtes Interesse darlegen, z.B. wenn sie einem Verdacht auf Behandlungsfehler nachgehen wollen.

Analog dem Einsichtsrecht in die Krankenunterlagen besteht auch das Recht, eine Auskunft über die bei der Krankenkasse gespeicherten Daten (§ 83 SGB X - Auskunft an den Betroffenen) bei der Barmer anzufordern.

Zurück zum Lexikon

 

Textnachweis

  • Autor: Ludwig Janssen, aHa-Texte Köln
  • Medizinische Qualitätssicherung: almeda GmbH

Weiterführende Informationen

Bitte lesen Sie auch unseren Rechtshinweis.

 

Webcode dieser Seite: s000382 Autor: Ludwig Janssen Erstellt am: 01.03.2013 Letzte Aktualisierung am: 19.07.2017
Nach oben