Dokumentationspflicht

Die behandelnde Praxis oder das Krankenhaus sind verpflichtet, Ihre Patientenakte vollständig, sorgfältig und fälschungssicher zu führen. Die Akte muss alle wesentlichen Diagnose- und Behandlungsergebnisse sowie Angaben über Umfang und Zeitpunkt der Aufklärung enthalten und auch Ihre Einwilligung zur Behandlung vermerken. Nachträgliche Änderungen sind nur dann gestattet, wenn der ursprüngliche Eintrag sichtbar bleibt. Sie haben einen Anspruch darauf, Ihre vollständige Akte auf Nachfrage unverzüglich einzusehen.

Sie können eine Kopie verlangen, deren Kosten Sie jedoch unter Umständen selbst tragen müssen.

Zurück zum Lexikon

 

Textnachweis

  • Autor: Ludwig Janssen, aHa-Texte Köln
  • Medizinische Qualitätssicherung: almeda GmbH

Weiterführende Informationen

Bitte lesen Sie auch unseren Rechtshinweis.

 

Webcode dieser Seite: s000377 Autor: Ludwig Janssen Erstellt am: 01.03.2013 Letzte Aktualisierung am: 19.07.2017
Nach oben