Diagnoseaufklärung

Die Aufklärungspflicht der Ärztin/des Arztes beinhaltet unter anderem alle Informationen über Ihre Diagnose.

Dazu gehört nicht unbedingt, dass die Ärztin/der Arzt auf alle möglichen Verdachtsdiagnosen hinweisen muss. Die ärztliche Seite ist vielmehr verpflichtet, Sie durch die Art und den Inhalt der Diagnoseaufklärung nicht in unnötige Ängste zu versetzen.

Zurück zum Lexikon

 

Textnachweis

  • Autor: Ludwig Janssen, aHa-Texte Köln
  • Medizinische Qualitätssicherung: almeda GmbH

Weiterführende Informationen

Bitte lesen Sie auch unseren Rechtshinweis.

 

Webcode dieser Seite: s000372 Autor: Ludwig Janssen Erstellt am: 01.03.2013 Letzte Aktualisierung am: 19.07.2017
Nach oben