Außergerichtliche Verfahren

Schadenersatzansprüche wegen eines vermuteten Behandlungsfehlers müssen nicht zwangsläufig gerichtlich geltend gemacht werden. Die meisten Streitfälle werden durch die Einigung mit dem Haftpflichtversicherer der Ärztin/des Arztes nach Erstellung eines Gutachtens zum Beispiel durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung oder der Gutachterkommission beziehungsweise Schlichtungsstelle erledigt. Solche außergerichtlichen Verfahren sind schneller und weitgehend kostenlos.

Zurück zum Lexikon

 

Textnachweis

  • Autor: Ludwig Janssen, aHa-Texte Köln
  • Medizinische Qualitätssicherung: almeda GmbH

Weiterführende Informationen

Bitte lesen Sie auch unseren Rechtshinweis.

 

Webcode dieser Seite: s000334 Autor: Ludwig Janssen Erstellt am: 01.03.2013 Letzte Aktualisierung am: 19.07.2017
Nach oben