Belastungen reduzieren

Lernen Sie, Zeit besser einzuteilen, störende Faktoren abzustellen, Ihre Arbeitssituation zu verbessern oder Unterstützung einzufordern.

Ein Mann trinkt eine Tasse Tee.

Woran liegt es, dass ständig zu wenig Zeit bleibt für wichtige Dinge? Schreiben Sie doch einmal einige Tage lang auf, wofür wie viel Zeit anfällt. Suchen Sie nach Möglichkeiten, zeitraubende Tätigkeiten abzustellen oder wenigstens auf ein Minimum zu beschränken.

Arbeiten Sie mit Monats-, Wochen- und Tagesplänen. Wenn Sie Termine und Aufgaben klar vor Augen haben, können Sie konsequenter und effektiver auf das Wesentliche hinarbeiten. Für Ihren Tagesplan ordnen Sie die Aufgaben nach Priorität und versuchen realistisch einzuschätzen, wie lange Sie für die Erledigung brauchen.
Ein verhältnismäßig kleiner Zeitaufwand kann Ihnen auf längere Sicht mehr Energie liefern. So ist eine Viertelstunde Frühstücken gut investiert für einen optimalen Start in den Tag. Ebenso sind Pausen wichtig und auf keinen Fall Zeitverschwendung. Denn zu lange, intensive Belastung gefährdet zunehmend die Qualität der Arbeitsergebnisse.
Jeder Mensch unterliegt während des Tages bestimmten natürlichen Schwankungen. Üblicherweise erleben wir unseren Leistungshöhepunkt am Morgen. Dies ist die beste Zeit für wichtige, komplexe Aufgaben. Nach dem Mittagessen fallen wir in ein Tief. Machen Sie dann möglichst eine Pause oder erledigen nur Routinearbeiten.
Manchmal sind "strukturelle" Probleme verantwortlich für die belastende Situation. Ein Mitarbeiter, der beispielsweise gemobbt wird, findet sein Heil vielleicht in einer Versetzung. Chronische Unter- oder Überforderung lassen an eine Anpassung des Aufgaben- und Verantwortungsbereichs denken. Durch eine Stundenreduzierung - sofern machbar - bleibt mehr Zeit für andere Dinge, die Ihnen wichtig sind.
Suchen Sie soziale Unterstützung durch die Delegation von Aufgaben an Kollegen oder durch Teamarbeit. So können Sie Ihren Stress aktiv reduzieren und werden nicht zum Spielball äußerer Einflüsse.

Textnachweis

  • Autor: Internetredaktion
  • Qualitätssicherung: Klaus Möhlendick (Sportwissenschaftler)

Literatur

  • Gelassen und sicher im Stress, Gert Kaluza, Springer 2014

 

Webcode dieser Seite: s000417 Autor: Internetredaktion Erstellt am: 15.04.2012 Letzte Aktualisierung am: 08.12.2016
Nach oben