Neuer Inhalt

Lebensrezept von Julius Wolf

20 Jahre Basketball und kein Ende in Sicht - Julius Wolf von Science City Jena wurde die Liebe zum Sport schon in die Wiege gelegt. Wenn das Hobby gleichzeitig auch Beruf ist, klingt das verdächtig nach einem erfolgreichen Lebensrezept.

Was machst du, wenn du mal einen Tag frei hast?
Erst mal ausschlafen. Dann unternehme ich meistens etwas mit meiner Freundin und genieße den Tag ohne Basketball. Bei Wehwehchen tue ich aber auf jeden Fall auch etwas für meinen Körper.

Warum spielst du Basketball?
Ich spiele Basketball, weil ich den Sport einfach liebe. Das wurde mir schon in die Wiege gelegt – meine Eltern haben auch beide hochklassig Basketball gespielt. Ich habe mit fünf Jahren angefangen, spiele jetzt also seit 20 Jahren. Das ist mein Hobby und mein Beruf. Die Liebe zum Sport hat noch nie aufgehört und wird es wahrscheinlich auch nie.

Wie startest du am liebsten in den Tag?
Ich bleibe immer gern noch ein paar Minuten im Bett liegen, um richtig wach zu werden. Dann starte ich mit einem kleinen Frühstück in den Tag und fühle mich schon ganz gut mental vorbereitet. Das ist besser als Kaffee für mich.

Warum ist Basketball so besonders für dich?
Es ist nie langweilig und geht immer auf und ab. Man kann einen Rückstand von 20 Punkten aufholen und die Fans mitreißen. Dieses Gefühl, wenn man einen 3er reinschmeißt, ist unvergleichlich. Dann das Zusammenspiel mit den Mannschaftskameraden, es ist ja ein Teamsport – das Gesamtpaket ist einfach super.

Webcode dieser Seite: s000927 Autor: Barmer Erstellt am: 20.09.2018 Letzte Aktualisierung am: 20.09.2018
Nach oben