Jonas Mattisseck

Lebensrezept von Jonas Mattisseck

Was macht Basketball zu einer Leidenschaft? Jonas Mattisseck erzählt uns im Gespräch, warum Basketball seine Leidenschaft ist und wie junge Leute ihren Traum verwirklichen können.

Woher kommt deine Leidenschaft für Basketball?

Ich habe früher Fußball gespielt und war eigentlich schon immer ein Teamsportler. Einfach weil das viel Spaß macht und man sich im Team besser freuen kann als alleine. Mit neun Jahren bin ich dann zum Basketball gekommen und habe dafür meine Leidenschaft entwickelt.

Wie schaffst du es vor dem Spiel leistungsstark zu sein?

Ich muss in gutem Mood sein, dazu höre ich vorher meistens Musik, die mir gute Laune bereitet. Dann habe ich beim Warm-up meine Routinen vor dem Spiel, um mich ready zu machen. 

Wie motivierst du dich vor den Spielen?

Bevor es mit dem Tam anfängt, hab ich zum Beispiel so meine Routinen. Zum Beispiel eine bestimmte Anzahl an Würfen, die ich lossenden will. 

Wie entspannst du dich nach dem Training oder nach einem Spiel?

Ich gehe nach dem Training immer gern ins Eisbad, um körperlich zu regenerieren und zu entspannen. Nach Spielen bin ich meistens noch ein bisschen wach, wenn ich also nach Hause komme, gehe ich nicht gleich schlafen sondern schaue noch eine Serie an, um mental abzuschalten. 

Welche Tipps kannst du jungen Leuten geben, ihren Traum zu verwirklichen?

Dass es nicht unbedingt diejenigen schaffen, die von Anfang an vorne stehen und einen Namen haben. Selbst wenn du später anfängst oder noch nicht so stark bist, kommt es immer darauf an weiterzuarbeiten, um es zu schaffen. 

Bester Nachwuchsspieler Saison 2018/19

Fragt man junge Leute nach ihrem Traum, bekommt man unterschiedliche Antworten. Diese Träume haben jedoch eines gemeinsam: den Wunsch nach Erfüllung. Junge Basketballspieler träumen dabei oft von der großen Karriere als Sportler, um vielleicht sogar den Sprung in die amerikanische Profiliga, die NBA, zu schaffen. 

Bei dem Award "Bester deutscher Nachwuchsspieler", wird jedes Jahr entschieden, welcher Basketballspieler unter 22 Jahren während der Saison am meisten überzeugen konnte. Nicht selten weisen die vergangenen Gewinner des Awards eine beeindruckende Sportlerkarriere auf. So hat beispielsweise auch schon NBA-Star Dennis Schröder diesen Award gewonnen.

Textnachweis

  • Autor: Internetredaktion Barmer
  • Endredaktion und Qualitätssicherung: Sabine Schröder, Barmer

Quellen

Webcode dieser Seite: s000898 Autor: BarmerErstellt am: 30.05.2018 Letzte Aktualisierung am: 30.05.2018
Nach oben