Neuer Inhalt

Lebensrezept von Benjamin Lischka

Für Benjamin Lischka von den Gießen 46ers ist beim Basketball, im Gegensatz zum Fußball, zu jeder Zeit Action drin. Es ist ein kurzweiliger Sport, bei dem es zur Sache geht. Er verrät uns, wie er zum Basketball gekommen ist und was er an freien Tagen am liebsten tut.

Was machst du, wenn du mal einen Tag frei hast?
Ich gehe normalerweise erst einkaufen, da ich gerne koche. Dann überlege ich mir ein schönes Menü für meine Frau und das ist es, was ich gerne an freien Tagen mache: Ein schönes Menü kochen.

Warum spielst du Basketball?
Das hat eigentlich einen ganz einfachen Grund: Ich habe damals immer meinem Bruder nachgeeifert und der hat damals mit 13 angefangen Basketball zu spielen. Ich war damals noch ein bisschen im Handball gefangen, habe dann nach 2 Jahren aber bemerkt, dass Basketball viel cooler ist und mir gesagt: Alles klar, ich fange mit Basketball an. Jetzt bin ich hier, spiele BBL… also alles ganz gut gelaufen. (grinst)

Wie startest du am liebsten in den Tag?
Normalerweise stehe ich auf und mache mir einen Kaffee. Ich habe zwei Katzen zu Hause, spiele ein bisschen mit denen um sie zu unterhalten und dann mache ich mir mein Frühstück. Ich probiere einfach ready für den Tag zu sein, um dann auch zum Training zu kommen.

Warum ist Basketball so besonders für dich?
Für mich ist Basketball einfach ein cooler Sport, weil er relativ kurzweilig ist und immer etwas passiert. Viele Leute hier in Deutschland sind Fußball-Fans und ich habe immer ein wenig das Gefühl, dass bei einem 90-minütigen Fußballspiel insgesamt eigentlich nur in einer Viertelstunde wirklich etwas passiert. Teilweise gibt es nicht mal ein Tor im Spiel zu sehen. Deswegen finde ich Basketball kurzweiliger, es passiert immer etwas, es ist immer Action dabei, es geht gut zur Sache und deshalb ist Basketball für mich die beste Sportart.

Webcode dieser Seite: s000924 Autor: Barmer Erstellt am: 20.09.2018 Letzte Aktualisierung am: 20.09.2018
Nach oben