Illustration eines Fötus und einer jungen schwangeren Frau, die die Hand auf den Bauch leg in der 34. SSW
Schwangerschaftskalender

34. Schwangerschaftswoche: Ihr Baby macht Atemübungen

Lesedauer unter 7 Minuten

Nachdem nun praktisch alle Organe so gut wie vollständig entwickelt sind, warten sie nur darauf, ihre Funktion voll aufzunehmen. Das Baby macht dabei fleißig „Trockenübungen“, um beispielsweise die Organfunktion von Lunge und Darm zu trainieren.

Für die werdende Mutter haben wir nochmal die hormonell bedingten Veränderungen des Körpers im Blick. Denn Schwangerschaftshormone führen nicht nur zum Erscheinen der Linea nigra auf dem Bauch, sondern haben auch großen Einfluss auf die Zahngesundheit.

Die 34. Schwangerschaftswoche auf einen Blick

  • Trimester: 3
    Illustration eines Auges mit einer rosa Wolke
  • Monat: 9
  • SSW: 34
  • Größe: 45 cm
  • Gewicht: 2,1-2,2 kg
Mann und schwangere Frau um die 34. Schwangerschaftswoche sitzen beim Frühstück in der Küche

In der 34. Schwangerschaftswoche machen Babys fleißig „Trockenübungen“, um die Funktion von Lunge und Darm zu trainieren.

Ihr Baby entwickelt sich

Bei den meisten Babys ist die Entwicklung von Gehirn und Organen nun so gut wie vollständig abgeschlossen. In den kommenden Wochen verfeinert sich deren Funktion noch etwas. So wird zum Beispiel das Gehör noch deutlich empfindlicher und kann bei der Geburt mehr Töne unterscheiden als jetzt. Andere Organe sind fertig ausgereift und warten sozusagen nur darauf, nach der Geburt die Arbeit aufzunehmen. Dies ist zum Beispiel beim Verdauungsapparat des Babys der Fall. Auch die Lunge ist nun bei den meisten Babys vollständig ausgereift. Beide Organsysteme werden vom Baby konstant mit „Trockenübungen“ trainiert – der Darm durch das Schlucken von Fruchtwasser, die Lunge durch Atemübungen von Brust und Zwerchfell. Aus diesem Grund können viele Frühgeburten ab der 34. Schwangerschaftswoche auch bereits selbständig atmen, was ihre Überlebenschancen deutlich verbessert.

Ein wichtiger Entwicklungsvorgang, der jetzt noch abläuft, ist die Aushärtung der Knochen. Dabei lagert das Baby größere Mengen Kalzium in seine Knochen ein. Dieses Kalzium bezieht es über die Plazenta aus dem Blut der Mutter. Eine ausreichende Zufuhr von Kalzium wird in der Regel durch eine ausgewogene Ernährung gewährleistet.

Wussten Sie, dass die Fingernägel Ihres Babys in der 34. Schwangerschaftswoche schon ausgewachsen sind, während die Zehennägel noch bis gegen Ende der Schwangerschaft brauchen, um zu wachsen?

Eine schwangere junge Frau um die 34. Schwangerschaftswoche putzt sich die Zähne

Um die 34. Schwangerschaftswoche herum können möglicherweise Beschwerden am Zahnfleisch auftreten.

Ihre Gesundheit

Da Ihr Baby weiterhin kräftig Energiereserven in Form von Babyspeck aufbaut, werden Sie bemerken, dass sich Ihre Gewichtszunahme nochmal steigert. Sie kann bis zu ca. 200 Gramm pro Woche betragen.

Schwangerschaftsstreifen, Spannungsgefühl und Kribbeln

Durch dieses rasante Wachstum wird Ihre Haut vor allem im Bauchbereich stark unter Spannung gesetzt. Abhängig von der Stärke Ihres Bindegewebes und der möglichen genetischen Veranlagung können um die 34. Schwangerschaftswoche herum auch Schwangerschaftsstreifen sichtbar werden. Dies sind Risse im Bindegewebe innerhalb der Haut. Sie verblassen zwar meist nach der Geburt, verschwinden unter Umständen aber nicht komplett. Begleitet wird die Entstehung von Schwangerschaftsstreifen meist durch ein Spannungsgefühl in der Haut. Durch regelmäßige sanfte Massagen mit einem Pflegeöl kann das Kribbeln und möglicherweise auch die Intensität der Schwangerschaftssteifen gemildert werden.

Falls sich die Linea nigra – eine dunkel gefärbte Linie, die vom Nabel hinab zum Schambein führt – bei Ihnen bisher noch nicht gezeigt hat, kann es gut sein, dass sie nun auftritt. Die Ursache dafür ist eine hormonell bedingte erhöhte Produktion von Hautpigmenten, die wir schon in der Schwangerschaftswoche 16 angesprochen haben. Diese dunkle Färbung kann sich zum Beispiel auch im Bereich der Brustwarzen zeigen und bildet sich nach der Schwangerschaft meist wieder zurück.

Wenn Ihr Baby sich nun schon ins Becken absenkt, kann es vorkommen, dass Sie dort Schmerzen oder ein taubes bzw. kribbelndes Gefühl verspüren. Das kann passieren, wenn die Gebärmutter mitsamt dem Baby Druck auf bestimmte Nervenfasern im Becken ausübt. Probieren Sie in diesem Fall aus, sich zum Beispiel für eine Weile hinzulegen. Durch die andere Körperposition wird der Druck gemindert und werden die Beschwerden gelindert.

Empfindliche Zähne und empfindliches Zahnfleisch

Möglicherweise können auch Beschwerden am Zahnfleisch auftreten. Zahnfleischbluten und Zahnfleischentzündungen kommen in der Schwangerschaft relativ häufig vor. Dafür ist eine Kombination verschiedener Ursachen verantwortlich. Zum einen wird das Zahnfleisch durch die hormonelle Umstellung stärker durchblutet. Deswegen bluten kleine Verletzungen beim Zähneputzen nun intensiver. Außerdem verändert sich durch die Schwangerschaft die Mundflora. Das Risiko des Wachstums schädlicher und entzündungsfördernder Bakterien ist in dieser Zeit deutlich erhöht. Dadurch kann es häufiger zu Zahnfleischentzündungen kommen.

Zudem ändert sich in der Schwangerschaft der pH-Wert des Speichels. Er kann die Zähne dann weniger gut vor Säuren schützen. Das ist insbesondere im Zusammenhang mit Süßspeisen problematisch, auf die viele Schwangere Hungerattacken haben. Kommen gegebenenfalls Sodbrennen oder immer noch häufiges Erbrechen hinzu, senkt sich der pH-Wert im Mund zusätzlich, was wiederum das Wachstum schädlicher Bakterien begünstigt und den Zahnschmelz angreift. Eine gewissenhafte Zahnhygiene ist deswegen in der Schwangerschaft sehr wichtig.

Termine für die 34. Schwangerschaftswoche

Neben der nächsten Vorsorgeuntersuchung sollten Sie auch einen Termin beim Zahnarzt vereinbaren. Eine Kontrolle auf Zahnfleischentzündungen und eine professionelle Zahnreinigung sind in dieser Phase sinnvoll. Achten Sie bei einer längeren Behandlung darauf, nicht durchgehend auf dem Rücken zu liegen, damit die Gebärmutter nicht auf die darunter liegende Hohlvene drückt. Dadurch wird der Blutfluss beeinflusst, was zu Kreislaufproblemen wie zum Beispiel Schwindel oder Übelkeit führen kann. Erinnern Sie sich? Dieses sogenannte Vena-cava-Syndrom kann auch auftreten, wenn Sie beim Schlafen zu lange auf dem Rücken liegen. Beim Zahnarzt können Sie das ganz einfach vermeiden, indem Sie während der Behandlung aufrecht sitzen oder sich im Liegen leicht zur Seite neigen und gelegentlich die Seite wechseln. Sprechen Sie das Thema am besten schon vor der Behandlung an, um mit Ihrem Zahnarzt bzw. Ihrer Zahnärztin die optimale Position zu finden.

Ein Kinder- und Jugend-Programm für erstklassige medizinische Versorgung
Das Kinder- und Jugend-Programm der Barmer beinhaltet z.B. das telemedizinische Angebot PädExpert®. Im Rahmen von PädExpert® kann die Kinder- und Jugendärztin oder der -arzt einen speziellen Facharzt für Kinder hinzuziehen und sich mit diesem online zu Diagnostik und Therapie bei bestimmten chronischen Erkrankungen beraten. Junge Patientinnen und Patienten sowie ihre Eltern erhalten dadurch eine schnelle Expertenmeinung ohne lange Anfahrtswege und Wartezeiten.

Zum Kinder- und Jugend-Programm

Tipps und Tricks für die 34. Schwangerschaftswoche

So stärken Sie den Knochenaufbau Ihres Babys

Illustration zweier Herzen und einer Sprechblase vor grünem Hintergrund

Da Ihr Baby in dieser Phase der Schwangerschaft einen relativ hohen Bedarf an Kalzium zur Aushärtung seiner Knochen hat, sollten Sie auf eine ausreichende Zufuhr achten. Diese lässt sich in den meisten Fällen über die Ernährung decken, sodass Nahrungsergänzungsmittel nicht notwendig sind.

Zu den Lebensmitteln, die viel Kalzium enthalten, gehören beispielsweise:

  • Milch und Milchprodukte wie Joghurt oder Buttermilch
  • Käse
  • grünes Gemüse wie Brokkoli, Spinat oder Grünkohl
  • Vollkornprodukte wie Vollkornbrot oder Müsli
  • Nüsse
  • Mineralwasser (gilt ab einem Kalziumgehalt von 150 mg pro Liter als kalziumreich)
  • Sojamilch

Dammmassage zur Geburtsvorbereitung

Der Damm ist die Körperregion zwischen dem After und der Scheide. Sie wird bei der Geburt besonders stark gedehnt und beansprucht. Es kann dabei passieren, dass das Gewebe an dieser Stelle einreißt oder während der Geburt eingeschnitten werden muss, um die Geburt zu erleichtern. Durch regelmäßige Massagen des Damms kann das Gewebe geschmeidiger gemacht werden, sodass es bei der Geburt dehnbarer ist. Dies kann Schmerzen mindern und das Verletzungsrisiko senken.

Anleitung zur Dammmassage:

  • Zur Vorbereitung kann ein warmes Sitzbad oder Dampfsitzbad für 10 bis 15 Minuten angenehm sein.
  • Waschen Sie sich zunächst die Hände. Dann verreiben Sie einige Tropfen Massageöl (z. B. Olivenöl oder spezielles Dammmassageöl) zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger.
  • Beginnen Sie damit, den Bereich seitlich und hinter der Scheide ein paar Minuten mit kreisenden Bewegungen zu massieren.
  • Führen Sie dann den Daumen sanft ein Stück weit in die Scheide ein und dehnen Sie den Damm vorsichtig, indem Sie Druck nach unten ausüben. Sie sollten die Dehnung deutlich spüren, aber es soll nicht schmerzhaft sein. Massieren Sie dann das Gewebe zwischen Daumen und Zeige-/Mittelfinger. Achten Sie darauf, die Finger während der Massage nicht zu vertauschen, um eine Übertragung von Bakterien von der Afterumgebung in die Scheide zu vermeiden.
  • Führen Sie die Massage ein- bis zweimal die Woche durch. Damit das Gewebe gedehnt wird, ist es wichtig, die Massage regelmäßig durchzuführen.

Merkzettel für Wichtiges

  • Illustration eines Klemmbretts mit einem rosa Haken
    Regelmäßige Dammmassage vor der Geburt kann Schmerzen und Verletzungen unter der Geburt vorbeugen.
  • Achten Sie auf eine kalziumreiche Ernährung, um die Knochen Ihres Babys zu stärken.
  • Zahnarzttermin vereinbaren

Keine Schwangerschaftswoche versäumen - alle Infos gibt es auch als Newsletter

Der Schwangerschaftsnewsletter auf einem Tablet

Erhalten Sie jede Schwangerschaftswoche neu alle Informationen. So verpassen Sie keinen wichtigen Termin und wissen immer, wie sich Ihr Baby gerade entwickelt. Erfahren Sie auch, was Sie für sich selbst und Ihre Gesundheit tun können. Natürlich kostenfrei.

Jetzt abonnieren

Literatur und weiterführende Informationen

Nach oben