Illustration eines Fötus und einer jungen schwangeren Frau, die die Hand auf den Bauch legt in der 15.SSW
Schwangerschaftskalender

15. Schwangerschaftswoche: Ihr Baby ist jetzt so groß wie eine Orange

Lesedauer unter 6 Minuten

Hat sich bei Ihnen schon ein kleines Bäuchlein gebildet? Wie schön! Falls Ihr Bauch noch flach ist, keine Sorge. Ihr Baby wächst nicht kontinuierlich, sondern in Schüben. Wenn man bei Ihnen jetzt noch wenig sieht, könnte es also in den nächsten Tagen vorkommen, dass Sie plötzlich mit einem Babybauch aufwachen.

Die 15. Schwangerschaftswoche auf einen Blick

  • Illustration eines Auges mit einer rosa Wolke
    Trimester: 2
  • Monat: 4
  • SSW 15
  • Größe: 8-10 cm
  • Gewicht: ca. 50-80 g
Ein Mann und eine schwangere Frau schauen sich auf einer Couch ein Ultraschallbild an

Ihr Baby entwickelt sich

Junge oder Mädchen? Die Frage, die viele Eltern ganz brennend interessiert, kann in der Schwangerschaftswoche 15 mit etwas Glück geklärt werden. In der Regel ist das Geschlecht des Babys nun nämlich auf dem Ultraschall erkennbar – vorausgesetzt natürlich, Ihr Baby gestattet Ihnen diesen Blick und dreht Ihnen nicht gerade den Rücken zu.

Das Baby hat in der SSW 15 noch keinen Tag-Nacht-Rhythmus entwickelt und hat nur kurze Schlafphasen. In den Wachphasen ist dafür rege Betriebsamkeit angesagt. Das Baby bewegt seine Ärmchen und Beinchen ganz fleißig und zappelt im Fruchtwasser herum. Noch ist in der Gebärmutter genug Platz für Aktivitäten aller Art und den nutzt Ihr Baby reichlich. Neben Purzelbäumen dient die Nabelschnur zur Unterhaltung und es übt an ihr das Greifen und Ziehen. Diese Turnstunden können zu den unmöglichsten Zeiten stattfinden. Wahrscheinlich spüren Sie davon aber noch nichts. Das wird sich in den nächsten Wochen ändern. Um die 20. Schwangerschaftswoche spüren die meisten Mütter die ersten Tritte. Und zum Ende des zweiten Schwangerschaftsdrittels kann es dann schon mal sein, dass Sie von den Aktivitäten Ihres kleinen Mitbewohners nachts aufwachen. Aber keine Sorge, im letzten Schwangerschaftsdrittel passt sich das Baby in der Regel den Schlafgewohnheiten der Mutter an.

Jetzt werden auch die weichen Knochen und Knorpel langsam härter. Bis zur Geburt bleiben die Knochen aber noch sehr elastisch. Außerdem wachsen viele Knochen erst nach der Geburt zusammen. Deswegen haben Neugeborene mehr als 300 Knochen, während Erwachsene nur zwischen 206 und 214 Knochen haben. Für das Knochenwachstum benötigt das Baby ausreichend Kalzium. Achten Sie weiterhin auf eine ausgewogene Ernährung. Käse, Milch oder kalziumreiches Mineralwasser sind zum Beispiel gute Kalziumlieferanten. Erfahren Sie, wie Sie sich in der Schwangerschaft optimal ernähren.

Porträt einer jungen Frau, auf deren Stirn ein Klebezettel klebt und die fragend den Mund verzieht

Vergesslicher als sonst? Das stellen viele Schwangere um die Schwangerschaftswoche 15 herum bei sich fest.

Ihre Gesundheit

Suchen Sie den Autoschlüssel und haben ihn dabei die ganze Zeit in der Hand? Finden Sie das Brotmesser im Kühlschrank? Es kann um die fünfzehnte Schwangerschaftswoche sein, dass Sie unter einer gewissen Vergesslichkeit und Zerstreutheit leiden. Es gibt Hinweise darauf, dass eine Veränderung des Hormonspiegels sie auslöst. Dies führt zu Veränderungen in bestimmten Gehirnarealen. Hinzu kommen körperliche Beschwerden wie Schlaflosigkeit, die ebenfalls die Konzentrations- und Merkfähigkeit beeinflussen. Die gute Nachricht: Diese Vergesslichkeit geht ganz von selbst wieder vorbei. Bis es so weit ist, kann es helfen, sich zum Beispiel einen festen Platz in der Wohnung zur Ablage von Schlüsseln zu suchen und wichtige Dinge, die Sie erledigen wollen, aufzuschreiben.

Um die 15. Schwangerschaftswoche herum bildet sich bei vielen Frauen ein weiteres Schwangerschaftszeichen heraus. Auf der Mitte Ihres Bauches erscheint eine senkrechte dunkle Linie, die vom Nabel abwärts führt. Man nennt diese Linie Linea nigra (schwarze Linie) oder auch Linea fusca (braune Linie). Sie entsteht, weil in Ihrem Körper mehr Melanozyten-stimulierendes Hormon freigesetzt wird. Dies regt bestimmte Zellen in der Haut zur Produktion dunkler Hautpigmente an. Bei jedem Menschen verläuft auf dem Bauch eine normalerweise nicht sichtbare Bindegewebsnaht. In dieser lagern sich die Hautpigmente vermehrt ein, was sich in der Bildung einer dunklen Linie äußert. Nach der Schwangerschaft verblasst sie wieder.

Termine und Untersuchungen in der 15. Schwangerschaftswoche

Ab dem 4. Schwangerschaftsmonat empfiehlt die ständige Impfkommission, kurz STIKO, gesunden Schwangeren die Grippeimpfung. Ein guter Zeitpunkt ist Oktober oder November, vor Beginn der Grippesaison im Winter. Lassen Sie sich in Ihrer Frauenarztpraxis dazu beraten. Eine Grippeinfektion während der Schwangerschaft erhöht das Risiko einer Fehl- oder Frühgeburt oder einer Wachstumsverzögerung.

Die STIKO empfiehlt zudem ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel eine Covid-19-Impfung mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs für alle bisher nicht oder unvollständig geimpften Schwangeren – unabhängig davon, ob Vorerkrankungen vorliegen. Die wichtigsten Fragen zur Impfung gegen das Coronavirus beantworten wir in unserer FAQ.

An alles gedacht? 
Wann informieren Sie am besten Ihren Arbeitgeber? Wie beantragen Sie Mutterschaftsgeld? ... Auch im zweiten und dritten Schwangerschaftsdrittel gibt es einige Dinge, die noch erledigt werden wollen. Die Barmer bietet mit dem Schwangerschaftsplaner einen Überblick für werdende Mütter und Väter. Dort finden Sie alle wichtigen ToDos für die Zeit vor und nach der Geburt. 

Zum Schwangerschaftsplaner

Tipps und Tricks für die 15. Schwangerschaftswoche

Tipps bei Brustspannen

Illustration zweier Herzen und einer Sprechblase vor grünem Hintergrund

Die Brüste werden während der Schwangerschaft größer. Das kann mit einem teils unangenehmen Spannungs- und Druckgefühl einhergehen. Abhilfe kann hier eine sanfte Massage der Brüste schaffen. Verwenden Sie dafür ein Pflegeöl. Viele Frauen finden Öle, die Lavendel oder Orangenblüten enthalten, sehr angenehm. Das Öl zuerst auf den Händen verteilen und dann mit sanften kreisenden Bewegungen die Brüste massieren. Ob Sie lieber die gesamte Handfläche verwenden oder nur die Fingerspitzen, ist ganz Ihnen überlassen. Natürlich können Sie auch Ihren Partner oder Ihre Partnerin fragen, ob er oder sie Sie massiert. Bei der Massage aber bitte die Brustwarzen aussparen. Bei Stimulation der Brustwarzen schüttet der Körper das Hormon Oxytocin aus. Der auch „Wehenhormon“ genannte Botenstoff bewirkt, dass sich die Gebärmutter zusammenzieht und so Wehen entstehen können. Falls solche Kontraktionen ausgelöst werden, sind sie harmlos, solange sie nicht in eine vorzeitige Wehentätigkeit mit Verkürzung des Muttermunds übergehen. Bei vaginalen Blutungen oder vorzeitiger Wehentätigkeit sollten Sie auf eine Massage der Brüste ebenso wie auf eine Massage des Unterbauchs verzichten.

Wenn Ihre Brüste sehr stark spannen und auch schmerzen, kann eine Massage eventuell unangenehm sein. In diesem Fall sind warme Umschläge eine gute Alternative. Tauchen Sie dazu ein Handtuch oder einen Waschlappen in warmes Wasser und wringen Sie sie etwas aus. Danach geben Sie einige Tropfen Lavendelöl auf das Tuch und legen es auf Ihre Brüste. Tipp: Mit einem trockenen Tuch abgedeckt, hält sich die Wärme länger. Auch ein warmes Bad mit Lavendelzusatz empfinden viele Frauen bei spannenden Brüsten als angenehm.

Beckenbodentraining – je früher, desto besser

Die Beckenbodenmuskulatur sitzt vereinfacht gesagt im unteren Bereich Ihres Beckens und stützt die inneren Organe nach unten ab. Sie unterstützt beispielsweise die Harnblase und den Schließmuskel des Enddarms. In der Schwangerschaft wird sie doppelt belastet. Die wachsende Gebärmutter mit Fruchtblase und Baby übt immer mehr Druck auf sie aus. Gleichzeitig bewirkt die hormonelle Umstellung eine Erweichung bzw. eine Entspannung der Muskulatur.

Wenn der Beckenboden nicht kräftig genug ist, kann er seine Funktionen nicht mehr richtig erfüllen. Dies kann sich zum Beispiel in leichter Inkontinenz äußern. Um dies zu verhindern, können Sie ihn, wie jeden anderen Muskel auch, trainieren. Je früher Sie damit anfangen, desto besser. Machen Sie das Training zum Teil Ihrer täglichen Routine – so fällt es Ihnen leichter, am Ball zu bleiben.

Merkzettel für Wichtiges

  • Illustration eines Klemmbretts mit einem rosa Haken
    Vereinbaren Sie einen Termin zur Grippeimpfung und lassen Sie sich zur Coronaimpfung beraten.
  • Melden Sie sich für einen Beckenbodenkurs an.
  • Falls Sie unter Vergesslichkeit leiden, notieren Sie sich wichtige Dinge in einem Büchlein oder im Smartphone.
  • Bei Brustspannen helfen eine sanfte Massage mit Pflegeöl oder warme Umschläge.

Keine Schwangerschaftswoche versäumen - alle Infos gibt es auch als Newsletter

Der Schwangerschaftsnewsletter auf einem Tablet

Erhalten Sie jede Schwangerschaftswoche neu alle Informationen. So verpassen Sie keinen wichtigen Termin und wissen immer, wie sich Ihr Baby gerade entwickelt. Erfahren Sie auch, was Sie für sich selbst und Ihre Gesundheit tun können. Natürlich kostenfrei.

Jetzt abonnieren

Literatur und weiterführende Informationen

Nach oben