Rückengesundheit

Wie Sie sich bei Rückenschmerzen selbst helfen und Ihre Schmerzen lindern können

Lesedauer unter 2 Minuten
Eine Frau macht Rückenübungen auf einer Sportmatte

Autor

  • almeda GmbH

Qualitätssicherung

  • PD Dr. Med. Stephan Lorenz (Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin),
  • Dr. med. Utta Petzold (Dermatologin, Allergologin, Phlebologin bei der Barmer),
  • Claudia Tobis (Barmer)

Rückenschmerzen gehören zum Leben. Nur in Ausnahmen ist ein Arztbesuch nötig, denn der beste Rückentherapeut sind Sie selbst. Mit Bewegung und Entspannung können Sie den Schmerz oft lindern.

Den Rücken bewegen oder schonen?

Rückenschmerzen sind der Aufruf des Rückens an den Kopf: Du musst mich mehr bewegen! Oft reagieren wir aber genau mit der gegenteiligen – und falschen – Reaktion: Schonung.

Inzwischen ist gewiss, Rückenschmerzen verschwinden am schnellsten wieder, wenn man aktiv bleibt. Die Option "ab ins Bett" verschlimmert dagegen die Beschwerden. Sind keine Alarmsignale für eine ernsthafte Erkrankung gegeben, sollten Sie in Ihrem Alltag Bewegungen soweit wie möglich ganz normal ausführen, auch wenn es dabei mal ziept. Bei 90 von 100 Betroffenen verschwinden akute Rückenschmerzen innerhalb von Tagen beziehungsweise wenigen Wochen wieder.

Taucht der Schmerz immer wieder auf, fordert der Rücken mehr Programm. Mithilfe von regelmäßiger Aktivität, etwa Spazieren gehen, Joggen, Schwimmen oder Radfahren werden Muskeln aufgebaut und Beweglichkeit verbessert, sodass der Rücken gestärkt wird und weniger schmerzanfällig ist.

Erste Übung bei Rückenschmerzen: Gelassenheit

Ohne Rückenschmerzen geht kaum einer durchs Leben. Sie gehören zu uns wie gelegentliche Erkältungen. Und sie sind ebenso wie diese kein Anlass zur Sorge. Wer jedoch, aus welchen Gründen auch immer, seelisch belastet ist, fühlt Schmerzen besonders stark. In diesem Fall benötigt nicht nur der Körper Unterstützung, sondern auch die Seele.

Mithilfe von speziellen Entspannungs- und Körpertechniken, dazu zählen etwa die Muskelentspannung nach Jacobson und Hatha-Yoga, werden gleichzeitig Körper und Seele angesprochen. Neuere Untersuchungen zeigen, dass eine Kombination aus Bewegung und Entspannung optimal bei Rückenschmerzen wirkt.

Auf den Rücken hören

Abnutzungserscheinungen, "Verhebungen" und Überlastungen sind in den allermeisten Fällen nicht der Grund für länger andauernde oder immer wiederkehrende Rückenschmerzen. Experten sehen heute das Symptom "chronischer Rückenschmerz" als ein bio-psycho-soziales Geschehen. Das heißt, neben biologischen Gegebenheiten, die alleine aber nicht die Schmerzen erklären können, spielen auch die seelische Verfassung und das soziale Umfeld – etwa Stress in der Arbeit oder der Familie – eine Rolle. Um die Schmerzen zu beeinflussen, sollte man an allen Punkten ansetzen. Was tut meinem Rücken gut, was meinem seelischen Befinden und wie kann ich in der Arbeit, Partnerschaft und Familie für mehr Wohlergehen sorgen? So gesehen sind die Rückenschmerzen nicht nur der Aufruf des Rückens an den Kopf für mehr Bewegung, sondern sie signalisieren dem Menschen ganz allgemein: Kümmere dich mehr um dich!

Quellenangaben

Zertifizierung

Auf unsere Informationen können Sie sich verlassen. Sie sind hochwertig und zertifiziert. Dafür haben wir Brief und Siegel.

Redaktionelle Grundsätze
Webcode: s000727 Letzte Aktualisierung: 14.05.2019
Nach oben