Prävention

KopfHoch – Migräne kompetent vorbeugen

Lesedauer unter 1 Minute
Ein junger Mann hält sich den schmerzenden Kopf

Autor/in

Internetredaktion Barmer

Qualitätssicherung

Dr. med. Utta Petzold (Dermatologin, Allergologin, Phlebologin bei der Barmer)
Inhaltsverzeichnis

„KopfHoch“ ist ein Präventionsangebot für Hochschulen, das es Studierenden und Hochschulmitarbeitern ermöglicht, Auslöser verschiedener Kopfschmerzarten im Hochschulalltag zu erkennen und zu vermeiden.

Der Präventionsfilm "Headache hurts" richtet sich an Studierende und vermittelt das Thema unterhaltsam und eindringlich.

Was ist das Präventionsangebot "KopfHoch"?

„KopfHoch“ ist ein Präventionsangebot zur Kopfschmerzprävention an Hochschulen. Das Projekt zielt darauf ab, den Alltag von Studierenden und Mitarbeitern der Hochschule so zu gestalten, dass Kopfschmerzen möglichst wenig auftreten oder ganz vermieden werden können. Studierende und Mitarbeiter der beteiligten Hochschulen werden für das Thema sensibilisiert und die individuellen Gesundheitskompetenzen zur Prävention von Kopfschmerzen gefördert.

Welche Kopfschmerzen treten bei jungen Menschen am häufigsten auf?

Zwei von drei Studierenden leiden unter Kopfschmerzen. Am häufigsten tritt Migräne auf, gefolgt von Spannungskopfschmerzen und Kopfschmerz durch Medikamentenübergebrauch. Letzterer tritt auf, wenn zu häufig Schmerzmittel – beispielsweise gegen Kopfschmerzen – eingenommen werden. Dabei gibt es für alle genannten Kopfschmerzarten einfache und wirksame Maßnahmen der Vorbeugung, so dass Kopfschmerzen gar nicht erst entstehen.

Mit Hilfe der Präventionskampagne „Headache hurts“ werden Studierende für das Thema Kopfschmerzprävention sensibilisiert. Auf einer eigenen Website, im Rahmen einer App, in Form eines Animationsfilms, einer kompakten Informationsbroschüre und eines Audioangebots zur progressiven Muskelentspannung werden das grundlegende medizinische Wissen sowie die wichtigsten Do’s and Don‘ts der Kopfschmerzprävention vermittelt.

Was bietet das Projekt im Hochschulalltag?

Für die Hochschulmitarbeiter stehen zusätzlich ein eigener Film und eine Broschüre zur Verfügung. 

Präventionsfilm "Kopfschmerzwissen für Eilige"

Wie können Sie Kontakt zu den Projektverantwortlichen aufnehmen?

Sie sind neugierig und wollen mehr Informationen zu diesem Angebot erhalten?
Nehmen Sie direkt Kontakt zur ZIES gGmbH auf: www.kopf-hoch.info/kontakt/

Barmer Chat

Chat für Versicherte (geschlossen)

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein und profitieren Sie außerdem von unseren erweiterten Chat-Zeiten.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Freitag zwischen:
08:00 - 09:00 Uhr
12:00 - 13:00 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr

Chat für Interessenten

Ich habe keine eigene Mitgliedschaft bei der Barmer und bin an den Vorteilen interessiert.

Nutzen Sie unseren Chat für Interessenten im Bereich "Mitglied werden"


E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Quellenangaben

Zertifizierung

Auf unsere Informationen können Sie sich verlassen. Sie sind hochwertig und zertifiziert. Dafür haben wir Brief und Siegel.

Redaktionelle Grundsätze
Webcode: g101366 Letzte Aktualisierung: 09.08.2019
Nach oben