Medikamente und Arzneimittel

Lesedauer unter 1 Minute

Warum haben Arzneimittel Nebenwirkungen?

Lesedauer unter 1 Minute

Autor

  • Barmer Internetredaktion

Qualitätssicherung

  • Heidi Günther (Apothekerin bei der Barmer)

Unerwünschte Wirkungen durch Medikamente treten durchaus auf. Denn: Was wirkt, hat auch Nebenwirkungen. Indem Sie die Einnahmehinweise der Arzneien beachten lassen sich unerwünschte Wirkungen teilweise verhindern. Sollten dennoch welche auftreten, besprechen Sie diese mit Ihrem Arzt.

Arzneimittel haben Nebenwirkungen. Dafür gibt es zahlreiche Gründe. Zum Einen solche, zu denen Sie selbst beitragen: Durch Aufregung, Stress und Ärger sind Sie vielleicht unkonzentriert bei der Einnahme, verwechseln ähnliche Packungen oder die Dosis. Oder der Beipackzettel ist unverständlich. Zudem steigt mit jedem Medikament, das Sie zusätzlich einnehmen müssen, das Risiko für Neben- und Wechselwirkungen. Auch die Erkrankungsmuster und die Reaktionen von Menschen auf Arzneimittel unterscheiden sich, so dass eine Therapie nie gleich wirken kann. Dadurch reagiert der Körper nicht (nur) wie erhofft oder gedacht auf ein Mittel; Medikamente können auch Wirkungen auslösen, die nicht erwünscht. Nicht umsonst heißt es daher in jeder Werbung „Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“.

Aber deshalb gleich auf alle Arzneimittel verzichten? Auf keinen Fall, denn damit riskieren Sie Ihre Gesundheit! In der Regel können Sie Risiken und Nebenwirkungen vermeiden, wenn Sie die Dosierungs- und Einnahmehinweise auf dem Beipackzettel oder durch Ihren Arzt beachten. Auch beim richtigen Zeitpunkt der Einnahme warten Stolperfallen: Manche Arzneien sollen Sie auf nüchternen Magen einnehmen, andere Substanzen explizit zum Essen. Halten Sie bei Unklarheiten lieber einmal mehr Rücksprache mit Ihren Arzt oder Apotheker, vor allem, wenn Sie ein neues Mittel einnehmen sollen. Vereinbaren Sie am besten einen persönlichen Termin. Halten Sie dafür Ihren aktuellen Medikamentenplan bereit. Noch nicht eingetragene Medikamente ergänzen Sie zur Sicherheit vorab handschriftlich. Bitten Sie Ihren Arzt beim Termin, Ihren Medikamentenplan zu aktualisieren.

Barmer Chat

Chat für Versicherte (geschlossen)

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein und profitieren Sie außerdem von unseren erweiterten Chat-Zeiten.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Freitag zwischen:
08:00 - 09:00 Uhr
12:00 - 13:00 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr

Chat für Interessenten

Ich habe keine eigene Mitgliedschaft bei der Barmer und bin an den Vorteilen interessiert.

Nutzen Sie unseren Chat für Interessenten im Bereicht "Mitglied werden"


E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Quellenangaben

Zertifizierung

Auf unsere Informationen können Sie sich verlassen. Sie sind hochwertig und zertifiziert. Dafür haben wir Brief und Siegel.

Redaktionelle Grundsätze
Webcode: a005706 Letzte Aktualisierung: 13.08.2020
Nach oben