Eine Mutter versorgt ihr krankes Kind.
Krankheiten A-Z

Das Krankheitslexikon informiert umfassend über Ursache und Behandlung verschiedener Erkrankungen.

Generalisierte Angststörung Generalisierte Angststörung

Jeder hat manchmal Angst. In gefährlichen Situationen kann sie uns schützen: Sie versetzt uns in Alarmbereitschaft, sodass wir schnell reagieren können. Wenn man sich aber ständig und über alles Mögliche Sorgen macht, wird die Angst zur Belastung. Eine generalisierte Angststörung kann die Ursache sein.

Gestationsdiabetes Gestationsdiabetes

Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes) ist eine Form des Diabetes mellitus, die nur in der Schwangerschaft auftritt. Dauerhaft erhöhte Blutzuckerwerte gefährden die Gesundheit von Mutter und Kind. Deshalb ist es wichtig, einen Gestationsdiabetes rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Gicht Gicht

Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der sich die Gelenke entzünden. Ein akuter Gichtanfall beginnt oft nachts oder früh morgens mit einer plötzlichen, schmerzhaften Gelenkschwellung. Bei Männern ist sie deutlich häufiger als bei Frauen. Lesen Sie, was die Gicht mit Ernährung zu tun hat, welche Behandlungen es gibt und warum es wichtig ist, frühzeitig ärztliche Hilfe zu suchen.

Glaukom Glaukom

Mit zunehmendem Alter können Augenerkrankungen auftreten, die das Sehen erschweren und manchmal ernsthafte Folgen haben. Der Grüne Star (Glaukom) zählt dazu. Wird er rechtzeitig erkannt und behandelt, lässt sich der Verlust des Sehvermögens aber aufhalten.

Grauer Star (Katarakt) Grauer Star (Katarakt)

Beim Grauen Star trübt sich die Augenlinse allmählich ein. Man sieht dann zunehmend verschwommen – wie durch einen Schleier oder Nebel. Bei manchen Menschen wird das Sehvermögen nur leicht beeinträchtigt, bei anderen verschlechtert es sich rasch. Langfristig hilft nur eine Operation.

Grippaler Infekt Grippaler Infekt

Ein grippaler Infekt kündigt sich oft mit Niesen und Kratzen im Hals an. Wenn er dann so richtig blüht, kann man sich schlapp und krank fühlen. Im Gegensatz zur Grippe ist ein grippaler Infekt aber harmlos, und lästige Beschwerden lassen sich gut lindern.

Grippe – Impfung bietet Schutz vor Viruserkrankung Grippe – Impfung bietet Schutz vor Viruserkrankung

Die echte Grippe, medizinisch auch Influenza genannt, ist eine akute Erkrankung der Atemwege, die durch Grippeviren ausgelöst wird. Sie kann anders als ein grippaler Infekt lebensbedrohlich verlaufen und sogar tödlich enden. Diese Gefahr besteht besonders für Ältere und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem. Der einzige Schutz gegen eine Influenza ist eine Impfung. Sie muss allerdings jährlich erneuert werden, denn die Grippeviren verändern sich permanent. Dies ist das große Problem bei dieser Krankheit.

Grüner Star (Glaukom) Grüner Star (Glaukom)

Mit zunehmendem Alter können Augenerkrankungen auftreten, die das Sehen erschweren und manchmal ernsthafte Folgen haben. Der Grüne Star (Glaukom) zählt dazu. Wird er rechtzeitig erkannt und behandelt, lässt sich der Verlust des Sehvermögens aber aufhalten.

Gürtelrose (Herpes zoster) – Wer Windpocken hatte, kann an Gürtelrose erkranken Gürtelrose (Herpes zoster) – Wer Windpocken hatte, kann an Gürtelrose erkranken

Bei Gürtelrose handelt es sich um einen meist streifenförmigen Hautausschlag mit Bläschen, der oftmals sehr schmerzhaft ist. Er wird durch die gleichen Viren ausgelöst, die auch Windpocken (Varizellen) verursachen: die sogenannten Varizella-Zoster-Viren. Von ihnen leitet sich auch der medizinische Name Herpes zoster ab. Jeder, der schon einmal Windpocken hatte, kann später an einer Gürtelrose erkranken.

Gutartige Hautwucherungen Gutartige Hautwucherungen

Warzen sind gutartige Hautwucherungen. Fast jeder hat schon einmal welche gehabt. Sie sind ansteckend und können sehr hartnäckig sein. Ein höheres Risiko haben vor allem Kinder und Jugendliche: Sie stecken sich oft im Schwimmbad oder beim Sport mit Warzenviren an. Wie kann man sich vor lästigen Warzen schützen – und wie wird man sie wieder los?

Seite 2 von 3

Barmer Chat

Chat für Versicherte (geschlossen)

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein und profitieren Sie außerdem von unseren erweiterten Chat-Zeiten.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Freitag zwischen:
08:00 - 09:00 Uhr
12:00 - 13:00 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr

Chat für Interessenten (geschlossen)

Ich bin nicht bei der Barmer versichert und interessiere mich für eine Mitgliedschaft.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Donnerstag zwischen:
08:00 - 19:30 Uhr
und am Freitag zwischen
08:00 - 18:30 Uhr


E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Webcode: s000085
Nach oben