Ernährung und Sport

Wie groß ist der Flüssigkeitsbedarf beim Sport?

Lesedauer unter 1 Minute
Junge Leute beim Sport auf einer Wiese

Autor

  • Dr. Gunda Backes, Diplom-Ökotrophologin

Qualitätssicherung

  • Micaela Schmidt (Diplom-Ökotrophologin, Barmer),
  • Claudia Tobis (Barmer)

Je nach sportlicher Intensität können das durchschnittlich 1 bis 1,5 Liter pro Stunde sein - und dies zusätzlich zu den 1,5 bis 2 Litern, die auch ohne Sport täglich benötigt werden.

Wenn dieses Defizit nicht rechtzeitig ausgeglichen wird, wird Flüssigkeit aus dem Blut und aus dem Gewebe abgezogen. Dadurch fließt das Blut langsamer und die Versorgung der Muskelzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen wird blockiert. Das kann zu Schwindelgefühlen, Durchblutungsstörungen, Muskelkrämpfen und Erbrechen führen.

Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen beim Sport wieder ausgleichen

Der Richtwert zur Flüssigkeitszufuhr im Sport hängt vor allem von den Schweißverlusten ab. Als Orientierung gilt: Am besten schon vor der sportlichen Belastung trinken. Bei sportlichen Aktivitäten, die länger als 45 Minuten dauern, sollten zwischendurch kleine Flüssigkeitsmengen aufgenommen werden.

Freizeitsportler brauchen Wasser und Natrium

Hinweis: Bei Anstrengungen mit hohen Flüssigkeitsverlusten ist es wichtig, nicht nur Wasser, sondern auch Natrium (Salz) zuzuführen. Wird dann nur Leitungswasser getrunken,  kann der Salzgehalt des Blutes zu sehr verdünnt werden (Gefahr der Hyponatriämie). Die Folge können Muskelschwäche und Verwirrtheit sowie Störung der Koordination und Krämpfe sein. Die Natriummenge eines Regenerationsgetränkes sollte bei großen Belastungen daher etwa 400-1100mg Natrium pro Liter betragen.

Quellenangaben

Zertifizierung

Auf unsere Informationen können Sie sich verlassen. Sie sind hochwertig und zertifiziert. Dafür haben wir Brief und Siegel.

Redaktionelle Grundsätze
Webcode: s000765 Letzte Aktualisierung: 03.05.2019
Nach oben