Coronavirus

Wie können sich Risikopatienten vor einer Infektion schützen?

Lesedauer unter 5 Minuten
Eine Frau bringt Einkäufe

Autor/in

Barmer Internetredaktion

Qualitätssicherung

Sandra Hagg (Barmer)
Inhaltsverzeichnis

Sie sind durch die aktuelle Coronakrise besonders betroffen: ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen wie Bluthochdruck, Krebs oder Diabetes. Deshalb steht die Barmer Risikogruppen in dieser Zeit besonders zur Seite. Mit aktuellen Informationen zur Gesundheit, praktischen Tipps für den Alltag und einem besonderen Hilfsangebot über das Telefon: dem Corona-Lotsen.

Soll ich mich selbst zu Hause versorgen oder kann jemand für mich einkaufen? Darf ich meine Arzttermine wahrnehmen oder kommt der Hausarzt zu mir, wenn ich ihn anrufe? Diese und ähnliche Sorgen beschäftigen momentan sehr viele Betroffene. Wir möchten Ihnen Antworten auf die wichtigsten Fragen geben.

Bin ich durch COVID-19 besonders gefährdet?

Wissenschaftliche Daten zeigen, dass vor allem ältere Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen im Falle einer COVID-19 Erkrankung gefährdet sind. Bei einer möglichen Corona-Infektion besteht die Gefahr, dass die Erkrankung bei dieser Personengruppe einen besonders schweren Verlauf nimmt. So zählt zum Beispiel ein Teil der Menschen mit Diabetes mellitus zur Risikogruppe für COVID-19. Eine gute Einstellung des Blutzuckerspiegels reduziert das Risiko und minimiert mögliche Komplikationen, sollte es zu einer Infektion kommen.

Ein erhöhtes Risiko besteht ebenfalls bei folgenden Krankheitsbildern:

  • Herzkreislauferkrankungen / Bluthochdruck
  • Chronische Erkrankungen der Atemwege (zum Beispiel Asthma, COPD)
  • Chronische Erkrankungen der Leber (zum Beispiel Leberzirrhose)
  • Nierenerkrankungen, Dialysepflicht
  • Krebserkrankungen

Alles Wichtige zu Corona

Ist es weiter wichtig, dass ich Kontakte vermeide?

Auch wenn die Einschränkungen nach und nach gelockert werden: Als Risikoperson sollten Sie weiterhin die Öffentlichkeit meiden, so gut es geht. Viele Dinge lassen sich auch telefonisch regeln. Rezepte und Krankschreibungen kann Ihnen der Hausarzt per Post schicken. Sie können auch Nachbarn und Begleitdienste bitten, Ihre Medikamente abzuholen oder Lebensmittel für Sie einzukaufen. Nutzen Sie Paket- und Lieferdienste, die Ihre Bestellungen direkt bis vor die Haustür bringen. Und wenn Sie mit Ihrer Krankenkasse etwas zu regeln haben: Auch die Barmer ist für Sie unter 0800 333 10 10 rund um die Uhr telefonisch erreichbar. Viele Dinge lassen sich außerdem online erledigen unter Meine Barmer. So müssen Sie nicht zu uns in die Geschäftsstelle kommen.

Unsere Kontaktdaten

Wer darf mich besuchen, wenn ich zu Hause bin?

Nach wie vor gilt: Beschränken Sie Ihre sozialen Kontakte auf das Notwendigste. So schmerzlich es ist, aber hierzu zählt auch der Kontakt zu Familienangehörigen, die nicht in Ihrem Haushalt leben. Wenn Ihre Liebsten Ihnen trotzdem einen Besuch abstatten wollen, halten Sie Distanz und begrüßen Sie sie mit einem Lächeln oder Winken.

Soll ich meine vereinbarten Arzttermine absagen?

Bevor Sie Ihren Termin wahrnehmen möchten, melden Sie sich telefonisch in der Praxis. Sofern ein Praxisbesuch nicht möglich ist, klären Sie mit Ihrem Haus- oder Facharzt ab, ob es eventuell die Möglichkeit für eine Sprechstunde über Video oder Telemedizin gibt. Besteht diese Möglichkeit nicht, besprechen Sie das weitere Vorgehen bitte mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Bei medizinischen Fragen können Sie sich außerdem jederzeit an den Barmer Teledoktor wenden.

Zum Barmer Teledoktor

Kann ich zum Physiotherapeuten und anderen Behandlungen gehen?

Bevor Sie Ihren Termin wahrnehmen, melden Sie sich telefonisch in der Praxis. Die Therapeuten oder Therapeutinnen werden Sie informieren, ob und wie die Behandlung gemacht werden kann. Termine für die Krankengymnastik oder andere Heilmittel können Sie nach Absprache mit dem Therapeuten auch verschieben. Die Verordnung behält weiterhin ihre Gültigkeit und die Therapie kann jederzeit wieder aufgenommen werden.

Weitere Infos zu Heilmitteln

Wo bekomme ich Medikamente, die für mich wichtig sind?

Ist Ihre aktuelle Medikamentenversorgung sichergestellt? Es ist beispielsweise möglich, Rezepte vom Arzt direkt an die Apotheke zu übermitteln. Sie können auch Lieferangebote von Apotheken in Anspruch nehmen. Probieren Sie es aus. Oder fragen Sie Ihre Angehörigen, Freunde oder Nachbarn, ob Sie die benötigten Arzneimittel, Verbandmittel oder sonstigen Medizinprodukte für Sie abholen. Wichtig ist, dass Sie vorausschauend Ihre Medikamente bestellen und Wartezeiten einplanen.

Alles zu Arzneimitteln 

Auf was muss ich achten, wenn ich Einkaufen gehe?

Wenn sich der Einkauf nicht vermeiden lässt und Sie unbedingt aus dem Haus müssen, beachten Sie unbedingt die Hygiene- und Abstandsregeln. Aktuell ist es notwendig, dass Sie eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Diese kann auch selbst genäht sein. Schal oder Halstuch gehen auch. Denken Sie unterwegs daran, dass Handläufe, Einkaufswagen, Knöpfe von Fahrstühlen usw. ein potenzielles Risiko bergen. Am besten, Sie nutzen Einmal-Handschuhe und waschen zuhause gründlich Ihre Hände. Meiden Sie Bahnen und Busse. Gehen Sie lieber zu Fuß. Sind Sie auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen? Lassen Sie sich besser von einem Bekannten oder vom Taxi fahren. Vermeiden Sie Stoßzeiten und kalkulieren Sie Wartezeiten ein. Je früher Sie unterwegs sind, desto besser.

Unsere Hygienetipps

Was kann ich dagegen tun, dass ich allein bin?

Melden Sie sich bei anderen Menschen, wenn Sie sich allein fühlen und Hilfe brauchen. Was zum Beispiel jederzeit möglich ist, trotz Kontaktbeschränkung: Telefonieren Sie, wenn Sie den Wunsch verspüren, mit Freunden und Angehörigen. Falls Sie einen Computer oder ein Smartphone haben, können Sie zum Beispiel auch Facetime oder Skype nutzen. Oder sind die modernen Medien nicht Ihr Ding? Dann schreiben Sie mal wieder ganz klassisch einen Brief. Ganz sorglos und kontaktlos können Sie auch übers Fenster kommunizieren. Es ist außerdem möglich, Spiele mit den Enkeln übers Telefon zu spielen. Ein Klassiker für jedes Alter ist etwa Stadt-Land-Fluss.

Ideen für zuhause

Was ist, wenn ich auf Pflege angewiesen bin?

Ist Ihre Pflege sichergestellt? Welche Personen können Sie jetzt ersatzweise unterstützen? Gibt es Nachbarn oder Bekannte, die Ihnen helfen? Ist es möglich, Nachbarschaftshilfe zu organisieren oder einen Pflegedienst einzubinden? Wenn Sie bereits zuhause gepflegt werden, können Sie zusammen mit der Pflegekasse überlegen, ob eine Kombinationsleistung oder Pflegegeld für Sie in Frage kommt. Dadurch ist es eventuell möglich, dass weniger gefährdete Personen in die Pflege eingebunden werden oder weitere Entlastungsmöglichkeiten für Sie gesucht werden.

Unsere Tipps zur Pflege 

Was macht der Barmer Corona-Lotse?

Mit dem Corona-Lotsen hat die Barmer ein Angebot ins Leben gerufen, das speziell auf Risikopatienten zugeschnitten ist. Die Beraterinnen und Berater des Barmer Corona-Lotsen gehen gezielt auf betroffene Versicherte zu und bieten Hilfestellungen an – zum Beispiel zum effektiven Schutz vor einer Infektion. Sie vermitteln Unterstützung bei alltäglichen Aufgaben wie Einkäufen oder Arztbesuchen. Bei Anzeichen für eine COVID-19-Erkrankung wird schnell und unbürokratisch geholfen, die ärztliche Versorgung zu organisieren. Die Auswahl der betroffenen Barmer-Versicherten beruht auf Algorithmen der Johns-Hopkins-Universität, die die Verbreitung des Coronavirus weltweit verfolgt.

Wenn Sie wissen möchten, welche Erfahrungen die Barmer bisher mit dem Corona-Lotsen gesammelt hat, lesen Sie unser Interview mit Jens Werner.

Barmer Chat

Chat für Versicherte (geschlossen)

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein und profitieren Sie außerdem von unseren erweiterten Chat-Zeiten.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Freitag zwischen:
08:00 - 09:00 Uhr
12:00 - 13:00 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr

Chat für Interessenten

Ich habe keine eigene Mitgliedschaft bei der Barmer und bin an den Vorteilen interessiert.

Nutzen Sie unseren Chat für Interessenten im Bereich "Mitglied werden"


E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Webcode: a005356 Letzte Aktualisierung: 21.04.2020
Nach oben