Motivation

Motivationstipps gegen den inneren Schweinhund für mehr Aktivität und Bewegung

Lesedauer unter 3 Minuten
Eine junge Frau und ein junger Mann machen eine Trainingspause auf einer Wiese

Autor

Internetredaktion Barmer

Qualitätssicherung

Sabine Schröder (Barmer)

Eigentlich möchten Sie mehr Sport treiben, doch Ihr „innerer Schweinehund“ ist einfach stärker. Mit ein paar Tricks schaffen Sie es leichter, sich selbst und Ihre mangelnde Motivation zu überwinden. 

Stecken Sie sich immer realistische Ziele. Und machen Sie einen konkreten Plan, z.B. jeden Montag um 18 Uhr ins Fitnessstudio. Gute Vorsätze werden so zur Gewohnheit, die den „Schweinehund“ verstummen lässt. Wer doch mal wenig Motivation hat, dem kann ein fester Trainingspartner Antrieb geben. Nach diesem Prinzip funktionieren auch Fitness-Apps. Man kann sich sogar mit Selbstgesprächen anspornen durchzuhalten, das hilft nachweislich. Legen Sie sich zudem Alternativen zurecht, falls ein Hinderungsgrund auftaucht. Am wichtigsten ist aber, sich die passende Sportart auszusuchen – damit Sie wirklich Spaß daran haben.

Gegen Bluthochdruck vorgehen

Studien zeigen, dass Ausdauer-Aktivitäten wie Walken, Schwimmen oder Radfahren erfolgreicher gegen Bluthochdruck wirken können als Medikamente. In Deutschland hat bereits jeder Zweite über 50 Jahren zu hohen Blutdruck. Wenig Bewegung ist da doppelt gefährlich: Zum einen führt es zu höherem Blutdruck, zum anderen steigert Bewegungsmangel bei Bluthochdruck das Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt. Experten empfehlen daher, möglichst fünfmal in der Woche für 30 Minuten aktiv zu werden. Wer also täglich spazieren geht oder mit dem Rad zur Arbeit fährt, kurbelt nicht nur die Fettverbrennung an, sondern beugt auch hohem Blutdruck vor. Betroffene sollten große Kraftanstrengungen aber vermeiden.

Bewegung schützt vor Erkältungen

Im Herbst beginnt die Erkältungszeit? Nicht unbedingt. Denn es gibt einige Tipps, um dem Schnupfen ein Schnippchen zu schlagen: Mit vitaminreicher Ernährung, regelmäßiger Bewegung – und ausreichend Schlaf. Mehr als sechs Stunden benötigt unser Immunsystem jede Nacht, um Erkältungsviren erfolgreich bekämpfen zu können. Viel Vitamin C und Zink stärken den Schutz vor Infekten zusätzlich. Und Bewegung an der frischen Luft kann laut Studien die Zahl der Erkältungskrankheiten halbieren. Stramme Spaziergänge reichen bereits aus, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu steigern, die für Abwehrkräfte sorgen. Zusätzlich abhärten können Sie sich mit Wechselduschen und dem Besuch der Sauna.

Badminton macht fit

Kaum eine Sportart kann mit Badminton mithalten, wenn es um den besten Trainingseffekt geht. Immerhin jagt man einem Federball nach, der bis zu 300 Stundenkilometer schnell wird. Und läuft in einem 90-minütigen Spiel rund sieben Kilometer. Beim Schlagen, Springen und Drehen ist voller Einsatz gefragt. So trainieren Sie nicht nur relativ schnell alle Muskelpartien, sondern auch Reaktionsvermögen, Beweglichkeit und Koordination. Kein Wunder, dass hierbei auch die Fettverbrennung ordentlich angekurbelt wird. Profis verbrauchen in einer Stunde bis zu 1.000 Kilokalorien. Als Hobbysportler verbrennen Sie zwar nur rund die Hälfte, haben dafür aber auch weniger Belastung für die Gelenke und Ihr Herz-Kreislaufsystem.

Gesunde Aquafitness

Bei heißen Temperaturen ist an Sport meist nicht zu denken. Außer er bietet gleichzeitig Erfrischung – zum Beispiel bei Aquagymnastik, Aquajogging oder Aquadancing. Egal ob im flachen oder tiefen Wasser, mit oder ohne Geräte: Mit dem Wasserwiderstand als Gegner können Sie sich richtig auspowern und zahlreiche Muskelgruppen aktivieren. Da man im Wasser gerade einmal ein Zehntel seines Gewichts spürt, ist Aquafitness gut für die Gelenke. Der Wasserdruck trainiert zudem das Herz, fördert die Gewebedurchblutung und wirkt gegen Krampfadern. Fitnessprogramme im Wasser sind übrigens auch optimale Fettkiller: Damit der Körper nicht auskühlt, hält der Stoffwechsel dagegen und kurbelt ordentlich den Energieverbrauch an.

Barmer Chat

Chat für Versicherte (geschlossen)

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein und profitieren Sie außerdem von unseren erweiterten Chat-Zeiten.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Freitag zwischen:
08:00 - 09:00 Uhr
12:00 - 13:00 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr

Chat für Interessenten

Ich habe keine eigene Mitgliedschaft bei der Barmer und bin an den Vorteilen interessiert.

Nutzen Sie unseren Chat für Interessenten im Bereich "Mitglied werden"


E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Quellenangaben

Webcode: g100276 Letzte Aktualisierung: 02.05.2019
Nach oben