Attest Brustverkleinerung Kostenübernahme

Ich bin Ende 20 und habe seit Jahren immer wieder mit Rückenschmerzen/Verspannungen und dadurch resultierenden Kopfschmerzen, die sogar zu Erbrechen führen zu tun. Physiotherapie wurde bereits mehrfach verordnet. Ich habe vor 2 Jahren erstmals über das Thema Brustverkleinerung nachgedacht, da ich bei 1,64 m eine 70/75 E/F habe, Gewicht liegt bei ca. 62 kg. Durch den Bürojob begünstigt dieses Gewicht der Brüste eine krumme Haltung. Ich trage nur noch Sport BHs da alle Bügel mir auf den Magen drücken und starke Abdrücke nach dem Tag hinterlassen.

Ich würde das Thema nun gerne erneut in Angriff nehmen und eine mögliche Kostenübernahme prüfen lassen. Ich habe ein Attest vom Orthopäden bereits vor 2 Jahren erhalten, in dem er einer Verkleinerung zustimmt. Kann ich dieses Attest noch verwenden? Oder muss es aktuell sein?

Vielen Dank für eine Antwort.

Auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Attest Brustverkleinerung Kostenübernahme

Guten Tag Anna,

vielen Dank für Ihren Beitrag.

Für die Prüfung einer Genehmigung sind die medizinischen Unterlagen vom behandelnden Arzt notwendig, inklusive Fotodokumentation, in denen die medizinische Notwendig ausreichend dargelegt wird. Hier ist es notwendig, dass folgende Fragen vom behandelnden Arzt im Antrag erläutert werden:

1.) Handelt es sich um eine Life-Style OP oder eine außerhalb der Norm liegenden, behandlungsbedürftigen Krankheitszustand?
2.) Ist die Patientin übergewichtig und wäre zutreffendenfalls eine allgemeine Gewichtsreduktion erforderlich?
3.) Sind die Möglichkeiten der konservativen Therapie ausgeschöpft?
4.) Bestehen krankhafte Veränderungen am Stütz- und Bewegungsapparat die vorrangig mit den zur Verfügung stehenden Maßnahmen eines Orthopäden zu behandeln sind?
5.) Liegen krankhafte Hautveränderungen, die einer fachdermatologischen Behandlung bedürfen, vor?
6.) Ist die Behandlung ambulant oder stationär durchführbar?

Wir bitten Sie sich vertrauensvoll an Ihren Arzt zu wenden. Er wird Sie zu diesem Thema sicherlich sehr gut beraten können. Die Unterlagen müssen alle aktuell sein.

Alles Gute wünscht Ihnen

Auf diesen Beitrag antworten

RE: Attest Brustverkleinerung Kostenübernahme

Kann dieses Attest tatsächlich jeder Hausarzt bzw Orthopäde erstellen? Ich wohne in Stuttgart und möchte gern wissen, ob es eine Liste von Gutachtern gibt, die die Barmer verpflichtet hat. Gibt es bestimmte Vorlagen an Dokumenten, an denen sich der Arzt orientieren sollte?

Auf diesen Beitrag antworten

BARMER Attest Brustverkleinerung Kostenübernahme

Guten Tag Frau Mayer,

sie können den Arzt Ihres Vertrauens ansprechen. Wichtig ist, dass er eine Kassenzulassung hat. Sprechen Sie Ihn gerne darauf an.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Auf diesen Beitrag antworten

RE: Attest Brustverkleinerung Kostenübernahme

Guten Tag,
hätte auch eine Frage dazu. Ich würde mir auch gerne die Brüste verkleinern lassen,da ich vorallem Rückenbeschwerden habe. Bin ca. 1,67 geoß und wiege derzeit 105kg. BH Größe hab ich 100F Und ja ich bin auch noch Übergewichtig habe aber schon einiges abgenommen. Hatte auch schon vor ca.7 Jahren einen kleinen Bandscheibenvorfall.
Wieviel müsste ich noch abnehmen dass einer kostenübernahme zugestimmt wird?

Liebe Grüße

Auf diesen Beitrag antworten

BARMER Attest Brustverkleinerung Kostenübernahme

Guten Tag Tanja Z.,

Ihr erster Ansprechpartner sollte für die von Ihnen gewünschte Brustverkleinerung Ihr Hausarzt/Ihre Hausärztin sein. Sie koordinieren die Untersuchungen im jeweiligen Fachgebiet (z.B. Frauenarzt bzw. Facharzt für Orthopädie). Die Ärzte klären u.a. ab, ob ein krankheitswerter Befund vorliegt. Denn nur eine Krankheit an der Brust (z.B. Funktionseinschränkung) verpflichtet die gesetzlichen Krankenkassen zur Leistung.

Sofern bei Ihnen eine behandlungsbedürftige Krankheit an der Brust vorliegen sollte, legen Sie bitte die ärztlichen Befunde, die eine umfassende und relevante Aussagekraft haben müssen, Ihrer BARMER vor. Ihr Betreuungsteam kümmert sich gern um Ihre Angelegenheit und wird alles Weitere veranlassen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Auf diesen Beitrag antworten
Auf diesen Beitrag antworten
Nach oben