Kosten Wurzelbehandlung

Guten Tag,
ich benötige eine Wurzelbehandlung und habe jetzt von meinem Zahnarzt eine Vereinbarung zur Privatbehandlung gemäß § 7 Absatz 7 EKVZ (für Ersatzkassen) und eine Vereinbarung des Steigerungssatzes gemäß § 2 Abs. 1-2 GOZ erhalten. Die Wurzelbehandlung bzw. einige Teile sind wohl keine Kassenleistung und müssen privat gezahlt werden. Die aufgeführten Leistungen sind teilweise mit dem Faktor 5,3 angegeben. Das erhöht den Rechnungbetrag natürlich beträchtlich auf ca. 600,- Euro. Kann der Zahnarzt dies so abrechnen oder gibt es eine Begrenzung der abrechnungsfähigen Faktoren? Hat jemand Erfahrung mit der von den Krankenkassen übernommenen Leistung bei Wurzelbehandlungen, ist diese auch ausreichend? Oder muss ich "in den sauren Apfel beissen". Als gesetzlich versicherter Patient habe ich leider keine Erfahrungen mit Privatabrechnungen. Schonmal vielen Dank für die Bearbeitung meiner Frage.

Auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Kosten Wurzelbehandlung

Guten Tag Frau H.,

die Barmer übernimmt die Kosten für eine Wurzelbehandlung, wenn der erkrankte Zahn dadurch erhaltungswürdig ist und es sich um eine vertragszahnärztliche Behandlung nach den Richtlinien handelt. Die Abrechnung erfolgt in den Fällen über die Versichertenkarte.

Zahnärztliche Mehrleistungen bzw. Privatleistungen werden nach der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) privat mit Ihnen abgerechnet.
Nach der GOZ (§ 5 Abs. 1) ist der Zahnarzt an einen definierten Gebührenrahmen (Einfaches bis Dreieinhalbfaches des Gebührensatzes) gebunden, außer es wurde vor Beginn der Behandlung eine Gebührenvereinbarung gemäß § 2 GOZ mit Ihnen abgeschlossen.

Bei einem Steigerungsfaktor, der über dem Faktor 2,3 liegt, muss die Rechnung eine Begründung für den gewählten Multiplikator enthalten, die den besonderen Schwierigkeitsgrad und Zeitaufwand sowie die Umstände bei der Ausführung begründet. Dies bedeutet, dass ein Faktor über 2,3 nur in begründeten Fällen angezeigt ist.

Welche medizinischen Behandlungsmaßnahmen in ihrem Fall indiziert sind, entscheidet der behandelnde Zahnarzt im Rahmen seiner Therapiehoheit. Ihr Zahnarzt hat Sie also über die Art der geplanten Behandlung, deren Verlauf, Tragweite, Erfolgsaussichten, Risiken und mögliche Behandlungsalternativen aufzuklären.

Zur Aufklärung gehört auch die Information über die Kosten, die ggf. als Privatleistung mit Ihnen abgerechnet werden. Bestehen Sie auf eine umfassende und für Sie verständliche Information.

Mit freundlichen Grüßen

Auf diesen Beitrag antworten
Auf diesen Beitrag antworten
Nach oben