Fragen zum Blutbild

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit einem Jahr sind meine Blutwerte wie folgt:
30.07.2018:
Neutrophile rel. : 45 (Normal 47 -70)
ABS.: 2,26
Lymphozyten rel.: 40( Normal 20 - 45)
ABS.: 2,00
Sonst alle weiteren Werte im Normbereich

07.05.2019
Neutrophile rel. 44
ABS.: 2,48
Lymphozyten rel. 41
Abs. 2,32

Ist es normal, dass die neutrophile immer ein wenig unter der Normgrenze liegen obwohl die absolute Zahl in Ordnung ist bzw kann es sich dabei einfach um meinen individuellen Normwert handeln?

Bin dankbar für jede Erklärung.

Auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Fragen zum Blutbild

Guten Morgen Frau Brunhuber,

vielen Dank für Ihren Beitrag.
Sind Neutrophile erniedrigt, kann das sowohl angeborene als auch erworbene Ursachen haben. Das sollte ärztlicherseits ausgeschlossen werden.

Es könnte sich bei Ihnen um eine individuelle Normvariante handeln, vor allem wenn alle anderen Werte in der Norm sind und Sie gesund und beschwerdefrei sind.
Liegen bei einem Patienten zu wenige neutrophile Granulozyten vor, wird möglichst die zugrunde liegende Erkrankung therapiert.
Aber:
Man behandelt keine Laborwerte, sondern Menschen. Befunde sind immer im Gesamtbild zu beurteilen.
Gerne können Sie sich für zusätzliche Informationen und Beratung an unseren BARMER Teledoktor wenden. Sie erreichen die Experten unter der Rufnummer 0800 33 33 500 (Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind kostenfrei). Bei Bedarf recherchieren die Kollegen auch entsprechende Adressen für Sie.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Auf diesen Beitrag antworten

RE: Fragen zum Blutbild

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Und kann man grds. sagen, dass die Absolutzahlen aussagekräftiger sind oder betrachtet man eher die Relativzahlen.
Die Absolutzahlen sind ja immer im Normbereich.

Viele Grüße.

Auf diesen Beitrag antworten

BARMER Fragen zum Blutbild

Guten Tag Frau Brunhuber,


vielen Dank für Ihre Nachfrage. Grundsätzlich kann man nicht sagen, dass man eher die Absolut- oder die Relativzahlen betrachtet.
Es kommt auf die Gesamtkonstellation sowie auf das klinische Bild des Patienten an.
Auch ist ein Wert, der nur sehr geringfügig aus der Norm fällt (wie bei Ihnen die neutrophilen Granulozyten), eher unauffällig als bei einer größeren Abweichung.
Bitte wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, um dort zu klären, ob weiterer Abklärungsbedarf besteht.


Wir wünschen Ihnen für den weiteren Ablauf alles Gute.

Auf diesen Beitrag antworten
Auf diesen Beitrag antworten
Nach oben