Kristellerhilfe

Liebes Team,

In unserem Geburtsvorbereitungskurs wurde daraufhin gewiesen das wenn möglich die Kristellerhilfe bei der Geburt abgelehnt wird, da dies evtl. zu Autismus führen kann.
Ist dies wirklich so?

Danke für ihre Bemühungen

Auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Kristellerhilfe

Guten Tag Frau Guter,

vielen Dank für Ihren interessanten Beitrag. Gerne versuchen wir Ihre Frage zu beantworten.
Unter „Kristellern“ versteht man die etwas martialisch anmutende, geburtshilfliche Vorgehensweise bei einem Geburtsstillstand in der Austreibungsperiode mechanisch von außen auf die Gebärmutter Druck auszuüben.
Dies war vor der Ära geburtshilflicher Eingriffe die Vorgehensweise der Wahl bei Geburtsstillstand. In der heutigen Zeit sollte eine derartige Maßnahme nicht mehr zum klassischen Repertoire geburtshilflicher Maßnahmen gehören.
Was die mutmaßliche Induktion von „Autismus“ anbelangt, ist viel mehr davon auszugehen, dass der zugrundeliegende Geburtsstillstand und die damit oftmals verbundene Sauerstoffnot des Kindes unter der Geburt für spätere Komplikationen verantwortlich zu machen sein dürften.
Es gilt: kein Kein „Kristellern“ ohne Geburtsstillstand!
Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen und wünschen Ihnen für den weiteren Verlauf Ihrer Schwangerschaft alles Gute.

Die BARMER begleitet Sie während der gesamten Schwangerschaft und betreut Sie medizinisch. Mit dem Programm "Ich werde Mama" bietet die Barmer ein Angebot für werdende Mütter. Während der Schwangerschaft und auch wenn der Nachwuchs da ist, gibt es regelmäßig nützliche Tipps und hilfreiche Antworten.
Gerne können Sie sich für zusätzliche Informationen und Beratung an unseren Barmer Teledoktor wenden. Sie erreichen die Experten unter der Rufnummer 0800 33 33 500 (Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind kostenfrei). Bei Bedarf recherchieren die Kollegen auch entsprechende Adressen für Sie.

Auf diesen Beitrag antworten
Auf diesen Beitrag antworten
Nach oben