Elternzeit und freiwillig gesetzlich versichert

Hallo,

ich habe einen unbefristeten Vollzeitvertrag mit einem Brutto, welches über der Grenze zur freiwillig gesetzlichen Versicherung liegt. Aktuell aber ruht dieser und ich arbeite befristet weniger Stunden, so dass ich aktuell pflichtversichert bin. Die Befristung für die Reduzierung der Stunden läuft einen Tag vor Beginn des Mutterschutzes aus. Das heißt ich bin ab Mutterschutz theoretisch vollzeitbeschäftigt und müsste mich freiwillig gesetzlich versichern. Im Mutterschutz bin ich noch beitragsfrei versichert. Wie sieht es aber in der Elternzeit aus? Ich bin unverheiratet, d.h. Familienversicherung scheidet aus. Muss ich während der Elternzeit Beiträge zahlen oder bin ich dann beitragsfrei versichert?

Danke für die Antwort.
Grüße
Lena

Auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Elternzeit und freiwillig gesetzlich versichert

Guten Tag Lena,

während sich der Status von freiwilliger Versicherung bei Reduzierung der Arbeitszeit sofort in eine Pflichtversicherung ändert, bleibt es andersrum bei Aufstockung der Arbeitszeit zunächst bei der Pflichtversicherung. Ein Wechsel von Pflicht- in freiwillige Versicherung wird im laufenden Beschäftigungsverhältnis bei Erfüllung der Voraussetzungen nur zum Jahreswechsel vollzogen.

Von daher behalten Sie den Status „Pflichtversicherte“ und die beitragsfreie Fortführung Ihrer Mitgliedschaft bezieht sich nicht nur auf die Schutzfrist, sondern auch auf die Elternzeit (solange das Beschäftigungsverhältnis besteht).
Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen sehr gerne unter 0800 333 1010 zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Auf diesen Beitrag antworten
Auf diesen Beitrag antworten
Nach oben