Urologische, allgemeine und neurologische Beschwerden

Sehr geehrte Damen und Herren, liebes BARMER-Team,

seit meiner Jugend (ca. 15) plagen mich eine Reihe von Symptomen, die sich über die Jahre hinweg angestaut haben und mich körperlich/psychisch zunehmend einschränken. Es begann mit einer über Jahre anhaltenden Mikro- und teilweisen Makrohämaturie im Urin, nach dem Wasserlassen, aber auch nach dem Ejakulieren. Viele Jahre habe ich auf Grund von Scham und Angst den Besuch des Urologen gescheut und mich psychisch zunehmend isoliert. Erst zwei Jahre später, als zur Blutbeimengung im Urin auch noch ständige Sitzschmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen hinzukamen, habe ich endlich den Urologen aufgesucht und meine Symptome geschildert. Der Urologe konnte nach vielen obligatorischen Untersuchungen (Abtasten von Prostata, Hoden, Pens, einer Blasenspiegelung sowie Nierenuntersuchungen) keine eindeutige Ursache für die Symptome feststellen. Ein MRT des kleinen Beckens zeigte eine leichte Vernarbung der Prostata und leichte Verengung der Harnröhre. Rund 1 Jahr nach dem Besuch d. Urologen verschwand die Blutung im Urin, die Sitzschmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen blieben und sind bis heute ständige Alltagsbegleiter. Eine andere Urologin vermutet ein chronisches Beckenschmerzsyndrom.

In den Jahren danach hat sich mein Gesundheitszustand leider nach und nach verschlechtert:

- Seit 2013 habe ich kein Hunger- und Appetitgefühl mehr, trotz Magenspiegelungen und Ultraschall konnte bis heute dafür keine Ursache gefunden werden, Mediziner aller Couleur machen „die Psyche“ dafür verantwortlich
- 2015 hatte ich auf einmal sehr viele bunte Flecken auf meinen Augen, von denen einer bis heute die Sicht auf meinem linken Auge dauerhaft einschränkt, Augenärzte fanden dafür keine Erklärung; erst 2017 meinte ein jüngerer Augenarzt für den Gesichtsfeldausfall eine Ablösung der Netzhaut verantwortlich zu machen. Der Augenarzt laserte die betroffene Stelle, der Fleck blieb jedoch erhalten. 2018 und 2019 vergrößerte sich der Fleck in Richtung Mitte und nach oben, erneutes Lasern brachte keine Verbesserung; ich habe bis heute zusätzlich zum dauerhaften Fleck immer wieder kurze, wiederkehrende bunte Flecken auf beiden Augen, die nach wenigen Sekunden, selten Minuten verschwinden; ferner ist meine Netzhaut sehr empfindlich, so dass ich oft mit Nachbildern zu kämpfen habe
- Über die Jahre hat sich ein zunächst leiser, dann aber zunehmend lauter werdender Tinnitus eingestellt, der zusätzlich zu Schlafproblemen führt; außerdem habe ich Schwindelgefühle (sog. Schwankschwindel) seit vergangenem Jahr und kann deswegen oft nachts nicht einschlafen
- 2013 bemerkte ich, dass ich ein immer größeres Durstgefühl entwickelt habe, was soweit führt, dass ich nachts aufstehen und ungewöhnlich viel trinken muss, nach dem Aufstehen klage ich dann oft über Mundtrockenheit und spröde Lippen; meine Flüssigkeitsaufnahme bewegt sich dabei immer im Bereich von 4-5 Litern täglich; eine Blutuntersuchung zeigte eine zumindest leichte Erhöhung des Salzspiegels
- Ferner begleiten mich seit vielen Jahren Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Konzentrationsschwäche durch den Alltag; auch nach langen Schlafphasen fühle ich mich müde, ausgelaugt

Kurz etwas zu meiner Person: ich bin 27 Jahre alt, wiege rund 60kg bei 1,76cm Körpergröße, studiere, lasse das Studium gegenwärtig jedoch ruhen, weil mich meine Symptome an einem geordneten Alltag hindern und mich stark erschöpfen. Auch wegen meiner Beckenschmerzen kann ich oft nur kurze Zeit sitzen, was den Unibesuch zusätzlich erschwert.

Ich beginne inzwischen an mir selbst zu verzweifeln, meine Gebrechen hindern mich am geordneten Alltag und schränken mich massiv in der Lebensqualität ein. Das Ausbleiben von Diagnosen/Behandlungen verstört mich, sind die Symptome doch nicht Produkt meiner Einbildung…

Ich wäre für jede Hilfe und jeden Ratschlag dankbar.


Mit freundlichem Gruß

Auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Urologische, allgemeine und neurologische Beschwerden

Guten Tag bromi,

vielen Dank für Ihren Eintrag. Wir können Ihre Ratlosigkeit gut verstehen. Leider sprengt es unseren Rahmen hier in den Foren Ihnen eine adäquate Antwort zu liefern.
Gerne können Sie sich für eine individuelle Beratung an unseren Barmer Teledoktor wenden.


Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute!

Auf diesen Beitrag antworten
Auf diesen Beitrag antworten
Nach oben