Geruchssinnstörung

Hallo, habe leider keinen speziellen HNO-Bereich gefunden, von daher stelle ich hier meine Frage.
Ich habe seit Juli 2018 eine Störung meines Geruchssinnes. Ich nehme manche Gerüche wahr, kann aber nicht sagen, um was es sich handelt. So z.B. bei Kaffee, Zwiebeln oder Seife. Manchmal kann ich aber verschiedene Gerüche nicht nur wahrnehmen, sondern auch zuordnen, wie z.B. beim Plätzchenbacken. Auch ist der Geschmack beeinträchtigt. Ich war schon mehrfach beim HNO, hat mir erst ein Schnupfenmittel verschrieben, dann führten wir eine CT der Nasennebenhöhlen durch. Kein Befund, alles in Ordnung. Nachdem der HNO dann sagte, er könne leider nichts mehr für mich tun, bin ich auf Anraten zu einem Privatarzt. Er ist Arzt für Naturheilverfahren und HNO-Heilkunde. Seit Oktober bin ich bei ihm in Behandlung. Mittels Akupunktur und verschiedenen Mitteln versucht er, dem Leiden ein Ende zu setzen. Er hatte am Anfang auch festgestellt, dass in meinem Körper zuviel Quecksilber ist. Mittlerweile hat sich dieser Wert halbiert. Trotzdem hat sich noch nicht viel getan. Ich werde jetzt noch den ein oder anderen Termin wahrnehmen, kann mir das aber auch nicht ewig leisten und die übernimmt hier leider keinerlei Kosten. Was ich auch schon seit September mache ist ein tägliches Riechtraining mit verschiendenen Düften wie Nelke, Eukalyptus, Jasmin usw.
Gibt es hier Erfahrungswerte? Was kann ich noch tun?

Auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Geruchssinnstörung

Guten Tag Georg,

vielen Dank für Ihren Beitrag.
Bei den Riechstörungen wird nach den möglichen Ursachen unterschieden. Ursächlich kommen Erkrankungen innerhalb der Nasennebenhöhlen und außerhalb der Nasennebenhöhlen (beispielsweise Polypen oder Allergien) in Betracht. Dauerhafte Entzündungen der Nasennebenhöhlen können bei manchen Patienten zu einer dauerhaften Einschränkung des Riechvermögens führen. Ein  HNO-Hals-Nasen-Ohrenarzt/ eine HNO-Ärztin kann eine Nasenspiegelung oder auch einen Riechtest durchführen. Studien belegen, dass ein gezieltes Riechtraining über mehrere Monate einen schwachen Geruchssinn positiv beeinflussen kann.

Führt dies alles nicht zu einer Diagnose, können Computertomographie oder Magnetresonanztomographie sinnvoll werden. So können weitere Ursachen, die vielleicht auch im Gehirn liegen, abgeklärt werden.


Gerne können Sie sich für zusätzliche Informationen und Beratung an unseren Barmer Teledoktor  wenden. Sie


Für den weiteren Verlauf Ihrer Behandlung wünschen wir Ihnen alles Gute.

Auf diesen Beitrag antworten
Auf diesen Beitrag antworten
Nach oben