Bluthochdruck

Guten Abend!
Ich habe nur tagsüber erhöhten Blutdruck. Wahrscheinlich durch Stress ausgelöst. Mein Hausarzt hat mir deshalb bereits Blutdruckmedikamente empfohlen. Da ich die Tabletten nicht vertrage, habe ich schon mehrere Blutdrucksenker ausprobiert. Leider haben alle Medikamente teilweise starke Nebenwirkungen.
Deshalb habe ich im Internet nach Alternativen gesucht. Dabei bin ich auf einige Studien gestoßen, z.B. die Cochrain-Studie. Dort steht, das gesunde Menschen(ohne weitere erkennbaren Herz-Kreislauf-Erkrankungen) mit leicht erhöhten Werten, keinen Nutzen durch die Medikamente haben und die möglichen Nebenwirkungen der Arzneimittel in Kauf genommen werden müssen. Als milde Werte bezeichnen die Wissenschaftler systolische Werte zwischen 140 und 159 mmHg und diastolische Wert zwischen 90 und 99 mmHg. Durch die verschiedenen Meinungen bin ich verunsichert. Was ist richtig?
Vielen Dank im Voraus!

Auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER RE: Bluthochdruck

Guten Tag Schote98,

wir freuen uns über Ihre Anfrage und geben Ihnen dazu gerne Rückmeldung.

Leider fehlt uns die Information, wie hoch Ihr Blutdruck tagsüber steigt und wie gut die sogenannte Nachtabsenkung ist.

Wenn Sie aber der Meinung sind, dass der erhöhte Blutdruck rein stressbedingt ist, dann könnten Sie über einen festgelegten zeitlichen Rahmen versuchen, den Blutdruck über Entspannungsverfahren wie zum Beispiel Autogenes Training, Meditation, Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen , um nur einige zu nennen, dauerhaft zu senken.

Zu den allgemeinen Maßnahmen zur Senkung des Blutdruckes gehören die Gewichtsreduktion (wenn nötig), eine Umstellung der Ernährung (zum Beispiel mediterrane Kost) und der Verzicht auf Nikotin.
Führen diese Bemühungen jedoch nicht dazu, den Blutdruck in den Normbereich zu senken, so wäre in Anbetracht der Langzeitfolgen eine medikamentöse Blutdrucksenkung zu empfehlen. Auch bei einer sogenannten milden Hypertonie kann es später zu Folgeschäden kommen wie koronare Herzerkrankung, Schlaganfall und Nierenerkrankungen. Auch die milde Hypertonie gilt also als Risikofaktor für die Arteriosklerose ("Gefäßverkalkung").

Blutdruckwerte dauerhaft um 160/100 mmHG sind in jedem Fall aus Sicht der Schulmedizin zu hoch und behandlungsbedürftig.

Gerne können Sie sich für zusätzliche Informationen und Beratung an unseren Barmer Teledoktor wenden. Sie erreichen die Experten unter der Rufnummer 0800 33 33 500 (Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind kostenfrei).

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute!

Auf diesen Beitrag antworten
Auf diesen Beitrag antworten
Nach oben