Pflegegrad Bestandschutz bis 2019?

Hallo. Ich habe für meinen Sohn einen Pflegegrad. Durch die Überleitung von der Pflegestufe in den Pflegegrad, geht ja jetzt ein Bestandsschutz bis 2019 oder?

In dem Schreiben der Krankenkasse steht drin, das eine erneute Überprüfung im August 2018 stattfinden soll.

Beim ersten Telefonat teilte mir die Mitarbeiterin mit, dass es völliger Quatsch sei, dass die erneute Widerbegutachtung bis 2019 nicht ausgesetzt werden würde.
Beim zweiten Telefonat mit einem anderen Mitarbeiter, teilte mir dieser mit, dass es richtig wäre, erneute Begutachtung erst im Jahr 2019 stattfindet.
Was ist denn nun richtig?
Zusätzlich die Frage, ist es richtig, dass der Pflegegrad den wir jetzt haben, solange gültig bleibt, bis festgestellt wird, dass er gar keine Pflege mehr benötigt?
Danke für die Hilfe

Auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Pflegegrad Bestandschutz bis 2019?

Guten Tag Jessica T.,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) stellt bei der Begutachtung auch fest, ob sich der Hilfebedarf in der Zukunft verändern wird.  Ist dies der Fall, empfiehlt der MDK einen Zeitpunkt für eine erneute Begutachtung. Hierüber informieren wir natürlich auch die Antragstellerin bzw. den Antragsteller. Es ist richtig, dass Wiederholungsbegutachtungen bis zum 01.01.2019 grundsätzlich ausgesetzt sind. Wenn jedoch davon auszugehen ist, dass eine Verbesserung der gesundheitlich bedingten Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder Fähigkeiten zu erwarten ist, kann die Pflegekasse dennoch eine erneute Begutachtung veranlassen. Deswegen prüfen wir, zum Zeitpunkt der empfohlenen Wiederholungsbegutachtung, ob diese Voraussetzungen vorliegen. Ist dies nicht der Fall, werden wir auch keine Wiederholungsbegutachtung bis zum 01.01.2019 veranlassen.

Da Ihr Sohn von einer Pflegestufe in einen Pflegegrad übergeleitet wurde, besteht auf diesen übergeleiteten Pflegegrad ein Besitzstandsschutz. Wird bei einer späteren Begutachtung festgestellt, dass ein niedriger Pflegegrad vorliegt, behält Ihr Sohn dennoch den zum 01.01.2017 festgelegten Pflegegrad. Nur wenn keine Pflegebedürftigkeit mehr besteht, würden die Leistungen eingestellt. Wird hingegen ein höherer Pflegegrad festgestellt, erhält Ihre Sohn natürlich auch höhere Pflegeleistungen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Sohn alles Gute.

Auf diesen Beitrag antworten
Auf diesen Beitrag antworten
Nach oben