ADS

Bei meinem 8 jährigen Sohn ist ADS diagnostiziert worden. Es wird eine Verhaltenstherapie und Ergo-Therapie geben. Zusätzlich wurde uns angeraten ihm medikamentös einzustellen. Dieses behagt mir gar nicht ... gibt es Alternativen?? Was ist z.b. mit Neurofeedback ? Wird diese Therapieform von der Barmer unterstützt??

Auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER ADS

Guten Tag Chris0410,


wir freuen uns über Ihre Anfrage und hoffen Ihnen durch unsere Rückmeldung helfen zu können.


Es gibt viele kritische Haltungen zu der oft sehr schnell empfohlenen und nicht immer leitliniengerechten Therapie mit Medikamenten. Die Kinderärzte sind oft auch eher kritisch, weil sie erleben, dass gerade in der Grundschulzeit vor allem den Buben in der Schule ein Anforderungsprofil begegnet, dem sie von ihrer entwicklungsneurologischen "Ausstattung" nicht gut entsprechen können. Sprich, wir schaffen oft für Kinder eine Umgebung und erwarten dass sie sich dort gut einpassen, was nicht funktionieren kann, weil sie in ihrer Entwicklung andere Fähigkeiten ausprobieren müssen. Und wir unterbinden dann in dieser Erwartungshaltung ganz besondere Eigenschaften und Entwicklungsmöglichkeiten der Kinder. Neurofeedback scheint ein äußerst vielversprechender Ansatz zur Selbstregulation zu sein, der auch nachhaltig über einen Lernprozess wirkt. Methodisch gute Studien weisen auf Erfolge hin.


Wir empfehlen deshalb, dass Sie vor Behandlungsbeginn direkten Kontakt mit Ihrer zuständigen Barmer Geschäftsstelle  aufnehmen. Die Kolleginnen und Kollegen vor Ort helfen Ihnen gerne weiter und klären die Kostenübernahme mit Ihnen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie für die Zukunft alles Gute!

Auf diesen Beitrag antworten
Auf diesen Beitrag antworten
Nach oben