Magenballon

Sehr geehrte barmer team,

Mein BMI beträgt 41. Und ich bin völlig verzweifelt. Mein lebenlang habe ich an Übergewicht gelitten aber nach zwei Entbindungen hat nichts mehr geholfen. Kalorienzahlen, Abnehmtabletten, Tee Ernährungsumstellung usw..... Ist bei meinem Fall möglich, dass man finanziell mit entgegen kommen kann? Wäre über eine positive Antwort glücklich.

Auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Magenballon

Guten Tag Kim,

der Magenballon wird als endoskopisches Verfahren zur Gewichtsreduktion angewandt und es kommt gelegentlich bei zweizeitigen Stufenkonzepten als Brückentherapie mit der Zielsetzung einer präoperativen Gewichtsreduktion zur Risikoreduktion und/oder Gewährleistung einer Operabilität in Betracht. Die Kostenübernahme eines solchen Eingriffs durch die gesetzliche Krankenversicherung kommt laut Rechtsprechung des Bundessozialgerichts lediglich als „Ultima Ratio“ in Frage. Das heißt, es müssen alle anderen Möglichkeiten der Gewichtsreduktion ausgeschöpft sein. Gemäß den internationalen Leitlinien wird stark übergewichtigen Menschen vor allem eine Kombination aus kalorienreduzierter Ernährung, regelmäßiger Bewegung und Maßnahmen zur Änderung des Verhaltens empfohlen, um ihr Gewicht zu reduzieren.

Ferner müssen die möglichen Risiken des Eingriffs gegen den Nutzen der Gewichtsreduktion abgewogen werden. Dies betrifft nicht nur das unmittelbare Operationsrisiko, sondern auch eine langfristige Bereitschaft, die Lebensführung umzustellen und in regelmäßiger ärztlicher Nachsorge zu bleiben.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit Ihrem behandelnden Arzt zu besprechen und abklären zu lassen, ob bei Ihnen die geeigneten Voraussetzungen für den geplanten Eingriff vorliegen. Bei Fragen zur Antragsstellung stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ihrer Barmer Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Auf diesen Beitrag antworten
Auf diesen Beitrag antworten
Nach oben