Ernährungsplan Neurodermitis

Hallo liebe Experten,
ich habe seit einigen Monaten extrem starken Juckreiz an Beinen, Armen, Bauch und Rücken aufgrund meiner Neurodermitis. Es war noch nie so schlimm. Ich bekomme von den Ärzten immer nur Allegietabletten und Kortisonsalben. Die finden nicht raus auf was genau ich so stark reagiere. Leider steht im Internet über die richtige Ernährung auf jeder Webseite etwas anderes. Haben Sie einen richtigen Ernährungsplan bzw. Wissen Sie wo ich so einen bekommen könnte? Ich glaube nämlich, dass es von innen kommt und keine einfache Kontaktallergie ist. Der Wert meiner weißen Blutkörperchen ist sehr hoch.
Liebe Grüße,
Franzi

Auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Ernährungsplan Neurodermitis

Guten Tag Franziska Rüb,


vielen Dank für Ihren Beitrag. Eine Lebensmittelallergie ist eine häufige Ursache von Neurodermitis. Deshalb ist es wichtig herauszufinden, welche Lebensmittel für die Symptome verantwortlich sind. Solche Tests können vom Allergologen/von der Allergologin durchgeführt werden. Nur bei einem positiven Testergebnis besteht eine Ernährungsempfehlung darin, auf das gefundene Lebensmittel zu verzichten. Eine allgemein gültige Neurodermitis-Diät gibt es nicht. Gerne können Sie sich für zusätzliche Informationen und Beratung an unseren Barmer Teledoktor  wenden Bei Bedarf recherchieren die Kollegen auch entsprechende Adressen für Sie


Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Auf diesen Beitrag antworten

RE: Ernährungsplan Neurodermitis

Liebe Franzi, ich kann nur berichten, was ich bei und von meiner Mutter über Jahre gelernt habe. Sie war Neurodermitikerin und Hystamin empfindlich. Ganz zurückdrängen Milcheiweissprodukte wie Butter, Sahnen, fette Milch... (Babys verzichten auf Muttermilch Milcheiweiss und werden gross mit Spezialmilch, klappt ohne 'Unkenrufe'.) Keine Nüsse, hie und da hat sie sich Haselnüsse gegönnt. Vereinzelt war ihr
Lieblingskäse Emmentaler, sonst keiner. Keine Gänse, Kein Weisswein. Sie hat auch wenig Fruchtzucker zu sich genommen, dh wenig Obst. Gemüse grün rot war OK.
Eier schienen kein Problem. Sehr gut vertragen hat sie Baumwolle, Seide. Keine Wolle auf der Haut. Empfindlich auf gewisse Kunstfasern?

In unserer Familie haben einige Allergiefaktoren mit Juckreiz, Hautbild, Neigung zu Neurodermitis ähnlichem Hautbild. Sie alle beachten obiges.

Auch ich reagiere empfindlich auf hohen Fruktosespiegel. Hie und da Kiwis geht gut, täglich eine Zitrone. Hohes Vit C hilft mir. Ich esse gerne Käse 45% Fettanteil, ob ich so viel tatsächlich vertrage und schraube zurück. Es bleibt noch viel: Diätmargarine Deli fettreduziert, schmackhaftes Brot und Knäcke, manchmal Natreen-Früchte,
gekochter Schinken und viel anderes. Fisch muss man probieren. Spaghetti mit Spinat zubereitet mit 'gutem' Olivenöl (Marken haben unterschiedliche Bewertungen), Tomatensaucen, Kartoffelprodukte mit / o Salat und Ei, Kalbfleisch, Maishühnchen läuft.
Die Immungglobuline E Histaminwert als Blut-Labortest bei mir im Extremen ist immer noch extrem, aber reduzierter. Spüre ich im Wohlbefinden. Bei Bedarf hie und da mit Cortison-Cremen mische ich zB die Pflege Neutroderma, hilft der Haut, greift sie nicht an u preislich ok. Auch die Marken Edom Hand, Körper, Fuss oder Ahava dead see Mineralprodukte (Google) finde ich erwähnenswert. Braucht meine Haut Fett, so mische ich ein fetteres Produkt bei. Bepanthen. Gut u enthält kein Alu.
Viel geschrieben, wenig genützt, alles Gute! Monika

Auf diesen Beitrag antworten
Auf diesen Beitrag antworten
Nach oben