Adipositaschirugie/REHA

Da ich direkt auf der Seite nichts finden konnte, frage ich hier einfach Mal nach. Ich bin schon seit der Kindheit übergewichtig. Fast alle Psychopharmaka, die ich damals schon nehmen musste, nahmen mir das Sättigungsgefühl. Aufgrund des mobbings meiner damaligen Klasse kam ich in ein Heilpädagogium, dort wurde ich direkt auf Diät gesetzt und nahm die fast 3 Jahre die ich dort war auch gut ab, verbunden mit Sport und strikter Ernährung (um die ich mir mit 7 aber auch keinen Kopf machte) konnte ich ein normal Gewicht halten. Als ich mit 11 Jahren jedoch wieder Heim kam, verlor sich das alles. Ich nahm immer weiter zu, trotz des Sports konnte ich mein Gewicht nicht halten und litt auch psychisch stark darunter (Psychologische Gespräche, weitere Klinikaufenthalte etc.), wie das so ist entwickelte ich als Teenager anschließend auch schnell eine Essstörung (Bulimie), die ich jedoch wieder in den Griff bekam. Inzwischen liegt mein BMI jedoch bei 35 (175 cm groß und circa 110kg schwer, eher etwas mehr wo meine letzte wiegung etwas her ist) und der Arzt hat mir nun auch noch hohen Blutdruck diagnostiziert. Sport mache ich nebenbei einmal in der Woche nach Trainingsplan in einem Fitnessstudio, aber irgendwie scheint nichts wirklich zu helfen. Ich würde also gerne eine REHA für mein Adipositas-Problem beantragen und im Laufe dieser am besten eine Magenschlauch-OP, damit ich den Erfolg auch beibehalten kann und mein Herz nicht noch mehr belastet wird. Aber wo fange ich da am besten an? Muss ich erst bei euch, der Barmer, einen Antrag auf REHA stellen, oder zuerst in eine dafür passende Klinik? Und wo finde ich so einen Antrag auf eurer Seite, wird mir dieser zugeschickt wenn ich ihn beantrage? Es ist wirklich dringend, ein Blutdruck zwischen 140 bis 180 ist immerhin nicht normal für ein 19 jähriges Mädchen.

Auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Adipositaschirugie/REHA

Guten Tag S.W.,

vielen Dank für die Schilderung Ihrer derzeit sicher nicht einfachen Situation. Eine Rehabilitationsleistung kann notwendig werden, wenn die Krankenbehandlung einschließlich Versorgung mit Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln zur Verminderung der Schädigungen, Fähigkeitsstörungen oder Beeinträchtigungen nicht ausreicht. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass über dieses Forum keine individuelle Beratung stattfinden kann. Bitte setzen Sie sich daher unter der 0800 333 10 10 mit uns in Verbindung.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Auf diesen Beitrag antworten
Auf diesen Beitrag antworten
Nach oben