Versteifungs-OP LWS?

Hallo, ich war bei mehreren Spezialisten. Alle sind sich einig: Ohne OP geht es nicht. Ich habe immer noch zu viel Angst vor der OP.
Wer kann aus Erfahrung berichten? Wie war die OP? Wie ist es danach? Bringt eine OP Linderung? Wo sollte man sich operieren lassen?

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Versteifungs-OP LWS?

Guten Tag Hilde,


vielen Dank für Ihre Anfrage, wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserer Antwort weiterhelfen können!


Viele Patienten haben Angst vor einer Operation zur Versteifung an der Wirbelsäule, aber es ist eher eine Verblockung. Dies bedeutet, dass nach der Operation in der Regel wieder eine normale Bewegung möglich ist. Wenn eine Operation laut Spezialisten unumgänglich ist und die konservative Therapie nicht mehr weiterhilft (dies muss vorher gut abgeklärt sein), dann sollte man sich dafür entscheiden. Wichtig ist, dass man ein großes Wirbelsäulenzentrum aufsucht, das diese Operation täglich durchführt. Des Weiteren sollten Sie vorher mit dem Operateur über Risiken und Erfolgschancen sprechen.


Gerne sind Ihnen die Experten auch bei der Recherche nach einer geeigneten Klinik behilflich. Sie erreichen die Experten vom Barmer Teledoktor unter der Rufnummer 0800 33 33 500 (Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind kostenfrei).
Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Versteifungs-OP LWS?

Liebe Hilde, ich bin als ich es nicht mehr aushielt,und die Ärzte mir sagten, das ich keine andere Wahl als die OP hätte, im September 2005 operiert worden.
Diagnose was Spinalkanalstenose bei 4—5, Fasettenathrose der kleinen Wirbelkörper
und noch so ein paar kleine Sachen. Mir wurde mit einem großen Schnitt im Rücken ein
Walliaimplantat eingesetzt. Nach der OP kamen dann die Schmerzen. Zuerst wurde gesagt
es wäre ja noch sehr frü und dann nach 1 Jahr wurde ich zum Schmerztherapeuten geschickt.
Dort wurde ich mit Tilidin vollgepumpt, immer mehr. Später bin ich dann auf Tramal umgestiegen. In Absprache mit meinem Orthopäden habe ich mehr die Tabletten von ihm
verschreiben lassen und hab dann die Menge auf ein Minimum von 2 x 50 retard am Tag
gesenkt. Weiter geht es nicht runter wegen der Abhängigkeit. Ich lebe mit den Schmerzen,
denn ich bin direkt nach der OP Voll erwerbsunfähig geworden und richte meinen Tag nach
den Schmerzen aus.
Die Überraschung für mich war als der Orthopäde mir jetzt sagte, das Implantat würde
verschleissen. Auch die nächsthöhere Ebene, die jetzt doppelt belastet wird ist schon
leicht verengt.
Mir hat die ganze OP nichts gebracht, außer das ich mit 55 Rentnerin war und ein
Tablettenjunky.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Versteifungs-OP LWS?

Hey ich würde gerne deine Fragen beantworten, meine Op ist 2015 gewesen. Die Op war anstengend und die Schmerzen waren Anfangs schon sehr schlimm, jedoch erträglich. Jetzt nach der OP gehts mir super, ich habe zwar probleme mit meinem linken Bein, aber das lässt sich behandeln und hat was mit meiner Krümmung zu tun, ich war leider komplett verdreht.
Ich würde es immer wieder machen, bin wirklich super zufrieden!

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben