Schmerzen im Bein, Oberschenkel seit ca. 1 jahr

Seit ca 1 Jahr habe ich plötzlich auftretende Schmerzen im Bein, anfangs bis hinunter zum Knöchel, jetzt nur noch im Oberschenkel und Gesaßmuskel.

Es begann mit einem "Hexenschuß" der sich über 1 Monat hinzog, so der erste diagnostizierende Orthopäde. Danach traten die Schmerzen immer mal wieder beim Gehen spontan auf, einhergehend mit einer kurzzeitigen Schwäche des Beins. und immer wieder auftretenden LWS Schmerzen und Blockade der LWS. Ein Mitte des Jahres durch meinen Hausarzt initiertes MRT, veranlasste einen weiteren aufgesuchten Orthopäden mich ambulant zur weiteren Abklärung des Befundes ans Krankenhaus, und hier an, wie er sagte "Spezialisten" zu überweisen, dort wurde Physiotherapie und ein Besuch beim Neurologen (Nervenleitmessung) empfohlen, da wohl der MRT Befund keine schwerwiegenden Probleme bzw. nur "normalen" Verschleiß zeigte, der beim Neurologen erhobene neurologische Befund war unauffällig.

Die Physiotherapie erbrachte keine Besserung, nach wie vor treten spontan manchmal sofort, manchmal erst nach einiger Zeit die Schmerzen im Oberschenkel mit kurzzeitigem Schwächegefühl auf. Seit Beginn der Physiotherapie führe ich täglich (circa 60 Minuten.) selbst Dehnungsübungen und Übungen zur Kräftigung der Rumpfmuskulatur durch, bislang ohne gerinsten Erfolg.

Der Orthopäde interessiert sich mehr für die seit 3 Wochen andauernden Kniebeschwerden im anderen Bein und vermutet einen Innenmeniskusschaden, was er durch Röntgen und Überprüfung der schmerzenden Region vermutet und sofort eine OP vorschlug, ich erbat eine gesichterte Diagnose worauf er mich zum MRT schickte.

Ich habe mittlerweile das Vertrauen in die Kompetenz der aufgesuchten Orthopeden verloren, meiner Ansicht nach wäre ein intensives Rücken/ Rumpftraining der sicherste und vor allem für mich schadloseste Weg die Schmerzen, die angebl. durch ein LWS Syndrom, was immer das sein mag, auftreten endlich loszuwerden. Welche Möglichkeiten gibt es durch die Barmer solches zu veranlassen.

Ich gehe seit Jahren Wandern, gerne längere Strecken > 50 Kilometer, bis vor einem Jahr ohne jegliche Probleme, ich möchte unter keinen Umständen auf diese Bewegung verzichten. die Schmerzen beeinträchtigen diese Wanderungen mittlerweile extrem, es ist vor allem die Unsicherheit, ob und wann sie auftreten wie lange sie anhalten und ob ich daraufhin abrechen muß.

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Schmerzen im Bein, Oberschenkel seit ca. 1 jahr

Guten Tag Wanderer,

vielen Dank für Ihre ausführliche Schilderung. Im Expertenforum ist keine individuelle Beratung möglich. Bitte setzen Sie sich unter der 0800 333 10 10 mit uns in Verbindung.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben