Radfahren nach OP Wirbelbruch mit Schrauben

Die Überschrift ist eigentlich schon die Frage, die mir bisher niemand beantworten konnte oder wollte. Wann nach einer OP nach Wirbelbruch mit Schrauben darf ich wieder Radfahren (gut gefedertes Rad). Die OP ist nun 9 Wochen her. Ist es förderlich oder eher schädlich, es zu versuchen. Mein Problem: Ich kann noch kein Autofahren durch die Sitzhaltung, das Ein- und Aussteigen und das Betätigen der Pedalen. Aber wir wohnen etwas außerhalb und ich würde gerne mal in der Woche etwas tun können. Kleiner Einkauf oder zum Bäcker fahren.

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Radfahren nach OP Wirbelbruch mit Schrauben

Guten Tag Mauve,


vielen Dank für Ihre Antwort und Ihr Vertrauen in uns.
Die Rehabilitation nach operativer Versorgung bei Wirbelkörperfrakturen beinhaltet eine individuelle Auswahl beziehungsweise Anordnung verschiedener (sich ergänzender) Therapiemaßnahmen durch einen behandelnden Arzt/Ärztin vor Ort.
Daher raten wir Ihnen dazu, das Gespräch mit einer Orthopädin / einem Orthopäde zu suchen, um die für Sie optimalen Behandlungsschritte zu besprechen und auch zu klären, ob Sie zum jetzigen Zeitpunkt bereits wieder Fahrradfahren dürfen.
Nach einer Operation aufgrund Wirbelbruch sind Krankengymnastik, Haltungsschulung (Kräftigung der Rückenmuskulatur), klassische Massagen, Bindegewebsmassagen, manuelle Lymphdrainagen, Fangopackungen oder Eispackungen, Elektrotherapie, medizinische Bäder, Stangenbäder geeignete Rehabilitationsmaßnahmen. Auch eine medikamentöse Behandlung als begleitende Therapiemaßnehme, sowie Orthesen (zum Beispiel Stützkorsett) bei akuten Beschwerden sollten in Erwägung gezogen werden
Geeignete Sportarten nach einer solchen Operation sind Rückenschwimmen oder / und Nordic-Walking.
Gerne können Sie sich für zusätzliche Informationen und Beratung an unseren BARMER Teledoktor wenden. Sie erreichen die Experten unter der Rufnummer 0800 33 33 500 (Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind kostenfrei). Bei Bedarf recherchieren die Kollegen auch entsprechende Adressen für Sie.
Wir hoffen, Ihnen einige Anregungen gegeben zu haben und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Radfahren nach OP Wirbelbruch mit Schrauben

Hallo Leute, das würde mich auch interessieren ab wann man nach einer 4 und 5
Brust Wirbelfraktion wieder Fahrrad fahren darf

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Radfahren nach OP Wirbelbruch mit Schrauben

Guten Tag Annegret kleine Lamping,

vielen Dank für Ihren interessanten Beitrag. Innerhalb des Forums können wir Ihre Antwort nicht mit einer eindeutigen Antwort abschließend beantworten. Hier zu fehlen viele weitere Detailantworten hinsichtlich Ihres Alters, der OP Methode oder auch Fragen zur Medikation und so weiter. Wir raten Ihnen (daher) sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt /Ärztin über die weitere Therapie und Ihren Wunsch wieder Fahrrad zu fahren.
Beim optimalen Verlauf einer Operation, sowie der Nachbehandlung und des Muskelaufbaues kann ab Woche 12 mit einer vollen Belastbarkeit und Trainierbarkeit gerechnet werden.

Radfahren weist vorteilhafte und nachteilhafte Faktoren für die Wirbelsäule auf. Die einzelnen Faktoren müssen genau aufgeschlüsselt werden und getrennt im Detail analysiert werden. Die pauschale Aussage „Radfahren ist gut oder schlecht für die Wirbelsäule“, ist so nicht brauchbar.
Es muss immer unterschieden werden zwischen Rennrad fahren, Tourenrad fahren oder Mountainbike fahren.
Beim Mountainbike muss differenziert werden, ob auf der Straße, ebenem Boden ohne Stöße oder in schwerem Gelände mit vielen Stößen gefahren wird. Grundsätzliches Problem beim Radfahren im Sitzen: Die Lendenwirbelsäule ist für eine Stoßbelastung über den Sattel nicht geschaffen, bei Gehen sind von der Natur aus die Gelenke der unteren Extremität zur Dämpfung vorgeschaltet.

Der Experte kann vor Ort die Situation am besten einschätzen. Gerne können Sie sich für zusätzliche Informationen und Beratung an unseren Barmer Teledoktor wenden. Sie erreichen die Experten unter der Rufnummer 0800 33 33 500 (Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind kostenfrei). Bei Bedarf recherchieren die Kollegen auch entsprechende Adressen für Sie.


Für den weiteren Verlauf Ihrer Genesung wünschen wir ihnen alles Gute.


auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben