Offenes MRT

Guten Tag,
übernimmt die Barmer die Kosten für ein offenes MRT LWS bei begleitender Panik- Und Angststörung und wenn ja., in welcher Praxis im Bereich Wuppertal?
Mit freundlichen Grüßen
A. Kloss

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Offenes MRT

Guten Tag Frau Kloss,

vielen Dank für Ihren Beitrag.

Untersuchungen mit einem offenen MRT können als vertragsärztliche Leistung erbracht und abgerechnet werden. Voraussetzung ist jedoch, dass die Geräte die in der Kernspintomographie-Vereinbarung geforderten apparativen Anforderungen erfüllen und eine Genehmigung zur Abrechnung der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung vorliegt.

Für eine individuelle Beratung zur Kostenübernahme und Praxen in Ihrer Nähe wenden Sie sich bitte an unsere Kollegen in Ihrer Geschäftsstelle vor Ort.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Offenes MRT

Vielen herzlichen Dank für die prompte Antwort!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Offenes MRT

Liebe Barmer,

mein Problem ist ähnlich.

Ich bin männlich und gesetzlich krankenversichert (Barmer).
Ich bin Adipositas III (153 kg) und habe ein starkes LWS Problem.
Angebrochener Wirbel, der nicht fachgerecht verheilt ist. Eine Untersuchung im Liegen erscheint wenig sinnvoll, da der Schmerz im Stehen und Sitzen auftritt, und weniger oder gar nicht im Liegen. Seit Tagen suche ich eine Radiologische Praxis, die an mir diese Untersuchung durchführen kann. Leider ohne Erfolg.
In Schleswig-Holstein gibt es kein offenes MRT, sondern ich muss circa 125 Kilometer anreisen.
Diese Radiologischen Zentren rechnen nicht mit gesetzlich versicherten Patienten ab, sondern sind Privatpraxen.

Beratung durch Barmer möglich?

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Offenes MRT

Guten Tag Herr Jürgensen,

es gibt Radiologen, die ein offenes MRT betreiben und über Ihre Versichertenkarte oder einen Überweisungsschein abrechnen. Je nach Wohnort sind jedoch längere Anfahrtszeiten unvermeidlich.

Rufen Sie uns gerne über unseren Telefonservice für eine individuelle Beratung an oder besuchen Sie uns in einer unserer Geschäftsstellen vor Ort. Wir suchen dann die möglichen Praxen für Sie heraus.

Viele Grüße

auf diesen Beitrag antworten

RE: Offenes MRT

Ich habe gerade auch das Problem mit Panik im geschlossenen MRT, mußte die Untersuchung abbrechen.Es gibt in der Nähe in Offenes MRT nur haben die keinen Vertrag mit der BARMER wurde mir am Telefon mitgeteilt und so werden die Kosten nicht übernommen. Ich müßte über 200 km weit fahren. Ich werde wohl die Krankenkasse wechseln müssen, was mir nach über 40 Jahren sehr leid tut.

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Offenes MRT

Sehr geehrte/geehrter Frau/Herr Meyer,

vielen Dank für Ihren Beitrag und Ihre langjährige Treue.
Wir würden es sehr bedauern, wenn Sie uns verlassen würden. Über das Forum können wir Ihnen keine Alternativen aufzeigen. Bitte setzen Sie sich für eine individuelle Beratung mit uns unter 0800 333 1010 in Verbindung.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Offenes MRT

Anrufen zwecklos.... Die Barmer ist der Meinung das eine Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, mit viermaligen Umsteigen und Fußweg hinnehmbar für den Patienten ist. Eine Fahrt hin dauert ca. 2,45 Stunden die Rücktour sogar 3,30 Stunden. Ob man das bewerkstelligen kann ist für die Barmer völlig irrelevant. Ich werde jetzt auch die Kasse wechseln nach 42 Jahren. Der Barmer sind langjährige Mitglied völlig egal !

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Offenes MRT

Guten Tag M. Wernecke,

hier im Forum können wir Ihr Anliegen nicht abschließend beantworten und bedauern, wenn Sie eine Kündigung in Erwägung ziehen.

Gerne leiten wir eine Prüfung über unsere zuständigen Kollegen in die Wege. Senden Sie uns dazu Ihre Daten mit unserem datenschutzsicheren Kontaktformular und einem Hinweis auf diesen Forumsbeitrag.

Vielen Dank und beste Grüße

auf diesen Beitrag antworten

RE: Offenes MRT

Die Antwort der BARMER ist auffällig formal und belanglos. Hilfe wird die Klientin hier nicht finden. Ich hoffe, sie wird eine bessere Behandlung woanders erfahren.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Offenes MRT

Wenn ich die Antwort der Barmer lese, macht mich das nur traurig und wütend! Auch ich habe nach einer Kostenübernahme für ein Upright MRT gefragt, da es bei mir zum einen regelmäßig medizinisch notwendig ist, ich trotz Beruhigungsmitteln unter panischer Platzangst leide und es zum Anderen in ganz Schleswig Holstein keine Praxis gibt, die ein 320 Grad offenes MRT anbietet. Ich habe sowohl ein ärztliches Attest als auch einen Kostenvoranschlag, der nicht teurer ist als in normalen Praxen. Ich habe vor meiner Anfrage viel telefoniert und mich nach den MRT-Geräten in vielen Praxen erkundigt. Viele Praxen, die ein sogenanntes "offenes" MRT anbieten, haben Geräte, die ein paar cm kürzer sind und deren kreisrunde Öffnung etwas größer ist. Wenn man aber, wie z.B. ich, ein MRT des Kopfes benötigt und etwas kleiner ist, dann liegt man leider trotzdem zu 2/3 in der Röhre, was der Platzangst nicht unbedingt dienlich ist. Es hätte für mich die Möglichkeit gegeben, in Hamburg (was für mich auch mind. 2 Stunden Fahrt bedeutet) in ein Upright MRT zu gehen, welches nach vorn komplett geöffnet ist. Es gibt in ganz Deutschland nur 5 Praxen, die ein Upright MRT anbieten und diese sind leider alle Privatpraxen. Daher werden, laut telefonischer Aussagen verschiedener Mitarbeiter der Barmer, die Kosten nicht übernommen. Fragt man bei anderen gesetzlichen Krankenkassen nach, so gibt es welche, die durchaus bereit wären, die Kosten zu übernehmen. Stattdessen bekam ich eine Liste mit Praxen, die ein offenes MRT anbieten geschickt, die aber in 350km Entfernung oder weiter weg liegen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln bedeutet das für mich, dass ich, die Pünktlichkeit der Deutschen Bahn vorausgesetzt, mind. 4 Stunden oder länger unterwegs bin. Ich frage mich, welcher normal arbeitende Mensch, der vormittags arbeitet, nach seinem Dienst noch 4 Stunden oder länger zu einem MRT Termin fahren kann? Übernimmt die Barmer dann die Reisekosten und, falls man es nicht bis zum Feierabend der Praxis schafft, gegebenenfalls auch die Übernachtungskosten? Für mich ist das nicht nur realitätsfern, es bedeutet für mich auch, dass ich in diesem Punkt meinen Gesundheitszustand ignorieren und eventuell eine Verschlechterung in Kauf nehmen muss. Ich bin seit über 20 Jahren bei der Barmer und war eigentlich auch immer zufrieden. Aber in den letzten Jahren haben zum Einen mehrere Filialen geschlossen, was einiges schwieriger macht und womit ein direkter Ansprechpartner vor Ort fehlt. Und zum Anderen habe ich zunehmend das Gefühl, nicht mehr wirklich ernst genommen (man hört mich zwar an, mir aber nicht zu) und mit Floskeln abgespeist zu werden. Dies hat mich inzwischen dann auch zur Kündigung bewogen. Schade!!!

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Offenes MRT

Guten Tag Frau Rohland-Fischer,

es tut uns leid, dass Sie diese Entscheidung getroffen haben. Gerne wären wir früher mit Ihnen in den direkten Austausch gegangen, um Sie über Hintergründe zu informieren und Sie individuell zu beraten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Offenes MRT

Upright-MRT...

Das scheint mir eher ein grundsätzliches Problem der Barmer zu sein, denn auch bei meiner Frau wird die Diagnose mittels Upright MRT verweigert. Obwohl sie seit Jahrzehnten als MS (kann darum nicht lange in Rückenlage in einer Position verharren) und Patientin mit ausgepägter Platzangst aktenkundig ist, verweigert man trotz fachärztlichem Attest die Behandlung/Therapie.

Die empfohlene HWS/Schädelaufnahmen werden wir jetzt aus eigener Tasche zahlen müssen.

Schade, BARMER, 2 langjährige Mitglieder/DMP's weniger....

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Offenes MRT

Hallo, bei welcher Krankenkasse sind Sie denn jetzt? Wurden von dieser die Kosten für ein Upright MRT übernommen? Welche Krankenkassen übernehmen denn diese Kosten? Ich brauche auch dringend ein solches MRT, da mein Kopf/Ohr untersucht werden muss. Ich habe aber sehr starke Platzangst. VG Daniela

auf diesen Beitrag antworten

Upright MRT HWS

Guten Tag,
ich benötige ein Upriht MRT HWS um zu klären ob ich CCI ,was bei meiner Diagnose ME nicht selten ist. Das lässt sich aber bei einem normalen MRT nicht nachweisen. Werden die Kosten von der übernommen oder muss ich die selbst zahlen?
MfG Andrea

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Upright MRT HWS

Guten Tag, grundsätzlich sind Upright MRTs im Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherungen enthalten. Jedoch benötigt die durchführende Praxis eine sogenannte Abrechnungsgenehmigung. Uns ist bekannt, dass nur wenige Praxen sich solch eine Genehmigung haben ausstellen lassen.
Sollte Ihre Praxis diese Leistung nicht über Ihre Versichertenkarte abrechnen, hält sie aber für medizinisch sinnvoll, so lassen Sie sich vor der Untersuchung einen Kostenvoranschlag mit medizinischer Begründung ausstellen. Wir prüfen diese Einzelfälle entsprechend.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben