Weisheitszahn

Hallo liebes Barmer-Team! Werden die Kosten oder Teilkosten eines Dämmerschlafes bei der Entfernung übernommen, wenn die Lokalanästhesie auf Grund Angst vor Spritzen nicht zulässig ist? Liebe Grüße und vielen Dank für die Antwort.

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Weisheitszahn

Guten Tag Anonym,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) trägt die Kosten für eine Vollnarkose nur bei medizinischer Notwendigkeit, also dann, wenn eine andere Form der Schmerzausschaltung (z.B. eine Lokalanästhesie) nicht möglich ist. I.d.R. ist die Abrechnung der Kosten für eine Vollnarkose zu Lasten der GKV auch möglich bei Patienten, die schwere, ärztlich anerkannte Angstreaktionen zeigen und deshalb nicht unter örtlicher Betäubung behandelt werden können.

Ob eine geplante Vollnarkose jedoch tatsächlich zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen abrechnungsfähig ist und die dafür erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind, hat ausschließlich der behandelnde Zahnarzt / die behandelnde Zahnärztin zu entscheiden. Es kommt dabei immer auf die Umstände des Einzelfalles an, eine Beurteilung seitens der Krankenkassen verbietet sich u.a. schon wegen fehlender Fachkenntnisse.

Der behandelnde Zahnarzt / die behandelnde Zahnärztin stellt bei Erfüllung der Voraussetzungen im Regelfall eine formlose Überweisung an einen Anästhesisten / eine Anästhesistin aus. Die Anästhesieleistungen werden bei Vorliegen aller Voraussetzungen über die Krankenversichertenkarte abgerechnet.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Angaben weitergeholfen zu haben und wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben