Brücke "undicht" - Röntgenaufnahme ok

Ich habe immer mal wieder bei Genuss kalter Lebensmittel/Getränke einen stechenden Nerv-Schmerz unter meiner Brücke. Seit einer professionellen Zahnreinigung ist es noch schlimmer geworden - Röntgenbild ist jedoch ok.
Mein Zahnarzt meinte, man müsse die komplette Brücke ersetzen. Weiterhin hat er - anstatt des momentanen "frei anhängenden Glieds" an 2 überkronten Zähnen - vorgeschlagen, 2 Kronen und eine Brücke mit einem 3. gesunden Zahn zu machen und diesen auch noch zu überkronen. Die Krankenkassen würden die Anhänge-Brücken nicht bezuschussen.
Ist dem wirklich so und man opfert einen gesunden Zahn?
Und gibt es keine Möglichkeit eine Brücke "abzudichten" anstatt alles neu zu machen?

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

RE: Brücke "undicht" - Röntgenaufnahme ok

Vielen Dank für Ihre Antwort!
Meine Brücke ist "erst" 4 Jahre alt. Der jetzige Zahnarzt meinte, sie sitzt noch gut. Dass sie undicht ist hat er begründet, dass ich empfindlich auf kalte Luft am hinteren Zahn reagiert habe, die er dorthin geblasen hat.
Ich denke ich werde tel. noch mal um Rat fragen, da ich definitiv das Risiko ausschliessen möchte teure Maßnahmen zu ergreifen, die ggf. gar nicht nötig wären.

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Brücke "undicht" - Röntgenaufnahme ok

Guten Tag Simone,


wir freuen uns über Ihre Anfrage und hoffen Ihnen durch unsere Rückmeldung helfen zu können.

Es ist extrem schwer, zu diesem komplexen Thema eine „richtige“ Antwort hier im Forum zu geben.

Vorab gilt es zu bestimmen, ob die Brücke noch randdicht ist oder nicht. Dies kann der Zahnarzt mit Hilfe einer Sonde prüfen. Ein Röntgenbefund gibt noch zusätzlich detaillierte Informationen.

Wenn die Brücke „undicht“ ist, muss sie in der Regel ausgetauscht beziehungsweise erneuert werden. Eine Reparatur, falls überhaupt möglich, stellt nur eine temporäre Maßnahme dar.

Eine Freiendbrücke ist nur möglich, wenn die Pfeilerzähne stabil sind. Ist das nicht der Fall, ist eine „normale“ Brücke die sinnvollste Maßnahme, auch wenn dann ein zusätzlicher Zahn beschliffen werden muss.

Wenn die derzeitige Brücke noch „dicht“' ist, muss untersucht werden, welcher Grund für die Hypersensivität (Empfindlichkeit bei heißen oder kalten Getränken) ursächlich ist.
So kann beispielsweise ein altersentsprechender Knochenabbau dafür verantwortlich sein, der mit freiliegenden Wurzeloberflächen einher geht. Je nach Ausmaß ist eine Behandlung von überempfindlichen Flächen möglich.

Auch können putzbedingte Zahnhalsdefekte die Ursache für die Hypersensibilität sein.

Generell muss man bedenken, daß eine Brücke eine gewisse Lebensdauer hat. Durchschnittlich ist eine Erneuerung nach ungefähr 10 - 20 Jahren völlig normal und häufig auch unumgänglich. Hierfür ist in der Regel nicht die Haltbarkeit des Werkstücks Brücke verantwortlich, sondern die “Umgebungsbedingungen“ der Zähne und der Zahnhalteapparat.

Gerne können Sie sich für zusätzliche Informationen und Beratung an unseren BARMER Teledoktor wenden. Bei Bedarf recherchieren die Kollegen auch entsprechende Adressen für Sie.
Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute!

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben