Botox bei Bruximus

Moin,
nach einem blöden Unfall hab ich einen Knorpelschaden im Kiefergelenk. Ist eine Kassenleistung bei einer Botox behandlung von der Kassenleistung abzurechnen? Leider treten durch den Knorpelschaden immer wieder Kopfschmerzen, Nackenschmerzen und Ohrenschmerzen auf die dazu führen das ich nix essen kann. Da diese of sehr plötzlich kommen und den Alltag einschrenken meine Frage übernimmt die Kasse ganz oder zum teil eine Behandlung mit Botox? (wäre ja auf lange Frist günstiger als regelmäßige Ibo 600 verschreiben zu lassen)

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Botox bei Bruximus

Guten Tag Franziska,
 
vielen Dank für Ihren Beitrag. Botulinumtoxin ist zur Behandlung verschiedener Erkrankungen zugelassen. Für die Behandlung des Zähneknirschens hat es keine Zulassung, es handelt sich daher um eine zulassungsüberschreitende Anwendung (sogenannter „Off-Label-Use“). Deshalb kann Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Botulinumtoxin bei Bruxismus nicht ohne weiteres auf einem Kassenrezept verordnen.
Arzneimittel müssen in Deutschland strenge Anforderungen hinsichtlich Wirksamkeit und Unbedenklichkeit erfüllen. Entsprechend hoch sind die Bedingungen für die Arzneimittelzulassung. Eine Arzneimittelzulassung erfolgt danach grundsätzlich nur für Erkrankungen, für die das Arzneimittel auch entsprechend wissenschaftlich geprüft ist. Eine Anwendung eines Arzneimittels im Off-Label-Use ist nur in Ausnahmefällen eine Leistung der Krankenkassen. Es muss sich u.a. um eine schwerwiegende Erkrankung handeln, und es darf keine andere Therapie verfügbar sein.
Wir empfehlen Ihnen mit Ihrem Arzt zu besprechen, ob eine Anwendung in Ihrem Fall sinnvoll ist. Bei Bedarf klärt der Arzt die Kostenübernahme direkt mit uns.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben