Tinnitus, Schwindel und co.

Guten Tag miteinander!

Ich heiße Lars und bin 42 Jahre alt.

Im Februar 2018 wurde bei mir im Rahmen einer augenärztlichen Diagnostik (schlechteres Sehen) eine Minderdurchblutung der Sehnerven beider Augen festgestellt.

Augeninnendruck ist auch bei einer Langzeitmessung immer normal, so daß nicht von einem erhöhtem Augeninnendruck, welcher die Sehnervschädigung verursachen könnte, ausgegangen wird.

Laut Augenärzte kann man da wohl nicht viel machen, ggf prophylaktisch trotzdem augeninnendrucksenkende Augentropfen nehmen...

Seit ein paar Monaten sind noch Schwindel, extreme Müdigkeit/ Erschöpfung, ein Tinnitus (sehr hoher Piepton) auf beiden Ohren, welcher mal stärker, mal weniger stark ist, dazugekommen.

In den letzten 2-3 Jahren habe ich auch c.a. 8 Kilogramm Gewicht verloren, bei normalen Essmengen.

Ich arbeite als Krankenpfleger im Schichtdienst, habe eine 2 jährige Tochter, und eben auch mal stressige Momente im Leben.

Ich war schon beim Osteopathen, habe die Schiddrüse und die Halsschlagadern checken lassen, habe verschiedene Blutentnahmen hinter mir, Diabetes hab ich auch keinen, MRT des Kopfes ist auch befundlos.

Eine neurologische Untersuchung steht noch aus, da ist es sehr schwierig, zeitnahe Termine zu bekommen...

Ich weiß nicht, ob das alles im Zusammenhang steht. Ich vermute, daß - wie auch immer- die Durchblutung des Kopfes/ der Nerven gestört ist. Nur weiß bisher keiner, wie man das herausfinden bzw. ändern könnte.

Von hochdosiertem Magnesium bis zu Gingkotabletten hab ich auch bisher über Monate versucht, eine Besserung hervorzurufen. Merken tue ich bisher nichts.

Hat hier vielleicht noch jemand einen Rat? Ich befürchte schon langsam, daß das Ganze in Richtung Multiple Sklerose gehen könnte...

Vielleicht ist es auch "nur" ein Burn-out??

Hat oder hatte jemand ähnliche Probleme wie ich, und hat vielleicht auch gute Erfahrung mit Akupunktur, Yoga,...gemacht?

Lieben Gruß vom Lars!

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Tinnitus, Schwindel und co.

Guten Tag Lars,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Gerne versuchen wir Sie in Ihrem Anliegen zu unterstützen. Tinnitus, Schwindel und ähnliche Erkrankungen sind sicherlich stressbedingt, so dass diese Probleme beispielsweise durch die familiäre Belastung und den Schichtdienst ausgelöst werden können. Deswegen sind vorübergehend eine Reduktion der Arbeitsbelastung und des Schichtdienstes neben regelmäßigen Entspannungsübungen zu empfehlen. Sollte dieses nicht möglich sein, könnte sogar eine "Burnout" drohen.

Unter Umständen kann vorübergehend auch eine stationäre Behandlung in einer auf Tinnitus spezialisierten Klinik oder in einer Psychosomatischen Klinik sinnvoll sein, um aus dem Alltagsstress herauszukommen und auch einmal das Abschalten vom Alltag zu erlernen. Eine medikamentöse Therapie - wie bereits mehrfach versucht – ist anscheinend hier nicht angezeigt.

Wir hoffen, wir konnten Ihre Fragen beantworten. Gerne können Sie sich für zusätzliche Informationen und Beratung an unseren Barmer Teledoktor wenden. Sie erreichen die Experten unter der Rufnummer 0800 33 33 500 (Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind kostenfrei). Bei Bedarf recherchieren die Kollegen auch entsprechende Adressen für Sie.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Tinnitus, Schwindel und co.

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Werde das Angebot des "Teledoktors" mal in Anspruch nehmen! :)

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben