Heparin Sprtizen wirklich notwendig ?

Hallo Leute,

eine Frage habe mir am Sonntag eine Verletzung beim Fussball zugezogen, Ergebnis MRT: 3mm kleiner Teilabriss der Quadrizepssehne, muss jetzt eine Schiene tragen, kann aber trotzdem rumlaufen und mich halt eingeschrenkt bewegen. Jetzt die Frage, ich bin 30 Jahre alt, muss jetzt wirklich Trombosespritzen nehmen nur weil ich mein Knie nicht beugen kann bzw. wegen der Schiene ?

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Heparin Sprtizen wirklich notwendig ?

Guten Tag Herr Brehm,

vielen Dank für Ihren interessanten Beitrag. Gemäß der aktuellen Leitlinie MUSS man eine Thromboseprophylaxe bis zur Vollbelastung des Knies durchführen – ansonsten ist mit der Entstehung eines Gefäßverschlusses zu rechnen. Löst sich der Verschluss kann er eine Lungenembolie verursachen und dies ist kann ein lebensbedrohlicher Zustand sein. Wir hoffen, wir konnten Ihre Bedenken ausräumen und wünschen Ihnen für die weitere Behandlung alles Gute.


Gerne können Sie sich für zusätzliche Informationen und Beratung an unseren Barmer Teledoktor wenden.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Heparin Sprtizen wirklich notwendig ?

Vielen Dank für die schnelle Antwort, habe nur Angst bezüglich Nebenwirkugen, wie Blutungen. Habe vom Arzt Enoxaparin 40mg Inektionsspritzen bekommen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Heparin Sprtizen wirklich notwendig ?

Guten Tag Herr Brehm,
wir versuchen gerne, Ihnen Ihre Bedenken zu nehmen. Ihr Arzt hat Ihnen die Heparinspritzen vor allem deshalb empfohlen, um einer Thrombose vorzubeugen. Das Blutungsrisiko, wenn Sie das Heparin spritzen, ist weitaus weniger bedrohlich als eine eventuelle Thrombose. Daher lautet unsere Empfehlung, dass Sie das Heparin spritzen.

Für den weiteren Verlauf der Behandlung alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: RE: Heparin Sprtizen wirklich notwendig ?

Danke für die informative Antwort, fühle mich jetzt sicherer, vielen Dank.

Schönes Wochenende

auf diesen Beitrag antworten

Thrombose Prophylaxe nach Kaiserschnitt

Hallo,

Am 06.11. Musste aufgrund einer Präeklampsie und HELLP-Syndrom bei mir ein Kaiserschnitt gemacht werden. Ich war insgesamt 7 Tage stationär und habe dort natürlich jeden abend die Thrombose Prophylaxe erhalten. Zur Entlassung wurde mir mitgeteilt das ich mir diese spritze bis zum ende des Wochenbett geben soll. Einen Abend habe ich es auch geschafft sie mir zu geben. Ich bin da das Kind ein Frühchen ist als Begleitperson im behandelnden Krankenhaus aufgenommen und hatte eine nette Schwester im Nachtdienst gehabt die mir die spritze gab. Ihre schichtwoche ist nun zu Ende und nun hocke ich in einem Krankenhaus wo jede menge Menschen arbeiten die spritzen dürfen, nur mich leider nicht weil ich kein Patient bin. Gibt es irgendeine Möglichkeit das ich die spritze von einer Fachkraft bekomme ich selber packe es einfach nicht und habe natürlich nun angst vor einer möglichen Thrombose.

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Thrombose Prophylaxe nach Kaiserschnitt

Guten Tag Frau Scharf,

bitte wenden Sie sich an Ihre örtliche Geschäftsstelle oder kontaktieren Sie uns unter der 0800 333 10 10. Eine Beurteilung des Einzelfalles und demzufolge eine Beratung ist ohne nähere Angaben von Daten nicht möglich. Abhilfe sollte mit vorhandenem Krankenhauspersonal grundsätzlich möglich sein, ansonsten müssten Sie sich an ihren Hausarzt wenden.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben