Hausarztzentrierte Versorung

Hallo!
Leider finde ich kein "Allgemeine Fragen" Forum deshalb stelle ich sie hier:
Meine Frau hat von ihrem Hausarzt das Anmeldeformular zum HzV bekommen. Auf diveresen Infoseiten zu diesem Thema kann man lesen das die Krankenkasse Teilnehmern am Programm evtl. gewisse Vorteile gewähren. Gibt es bei der Barmer Vorteilsangebote für HzV Teilnehmer?

Danke, Helge

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Hausarztzentrierte Versorung

Guten Tag Helge,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Gerne versuchen wir Ihnen zu antworten.
Eine vom Hausarzt koordinierte Versorgung, insbesondere wird wegen ihrer Vorteile für die Behandlung und Gesundheit, von unseren Versicherten sehr geschätzt.

Bei der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) ist der Hausarzt die erste Anlaufstelle für den Patienten. Gleichzeitig übernimmt er eine "Lotsenfunktion", indem er den Patienten gegebenenfalls an den zuständigen Facharzt überweist.

Die HZV-Vorteile sind folgende:
- eine qualitätsgesicherte hausärztliche Versorgung
- Koordination des gesamten Behandlungsablaufs
- je nach Region zusätzlich erweiterte Sprechzeiten abends bis 20 Uhr oder an Samstagen nach vorheriger Terminvereinbarung – Näheres erfahren Sie bei Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin
- grundsätzliche Reduzierung der Wartezeit auf maximal 30 Minuten bei vorheriger Anmeldung (Notfälle werden bevorzugt behandelt)
- Unterstützung bei der Vermittlung von Facharztterminen durch den Hausarzt


Eine HZV-Teilnahme bringt jedoch für den Versicherten folgende Verpflichtungen mit:
- Sie binden sich mit Ihrer Unterschrift an den gewählten Hausarzt oder die Hausärztin für mindestens 12 Monate
- Sie verpflichten sich zur ausnahmslosen Erstinanspruchnahme des gewählten Hausarztes oder der Hausärztin, ausgenommen sind Ärzte im Notfall, Gynäkologen, Augenärzte, Zahnärzte und Kinderärzte sowie ärztliche Notfalldienste
- Im Vertretungsfall (Urlaub oder Krankheit Ihres gewählten Hausarztes oder Ihrer gewählten Hausärztin) suchen Sie den von Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin benannten HZV-Vertretungsarzt oder -ärztin auf, der oder die ebenfalls am Hausarzt-Programm teilnehmen muss
- Sie können Fachärzte nur auf Überweisung Ihres Hausarztes oder Ihrer Hausärztin in Anspruch nehmen (Ausnahme siehe oben)

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Hausarztzentrierte Versorung

Danke dür die schnelle Antwort!
Ich verstehe also das die Barmer ausser den offensichtlichen Vorteilen keine weiteren Vergünstigungen anbietet.
Das HZV Modell ansich finde ich sehr gut da ich aus meiner Zeit in den Niederlanden nichts anderes kenne. Dort war es schon immer Pflicht in Deutschland aus irgendeinem Grund nur freiwillig. Schade ist nur das selbst die Hausärzte nicht alle teilnehmen und das man selbst wenn der eigene Hausarzt mal krank oder im Urlaub ist sich nur einen HZV Arzt suchen muss. Wenn ich dringend einen Arzt brauche schaue ich bestimmt nicht auf ein HZV Siegel!
Mit freundlichen Gruß, Helge

auf diesen Beitrag antworten

RE: Hausarztzentrierte Versorung

Ich habe dies wieder gekündigt da es für mich nur Nachteile bringt. Ich gehe sowieso immer erst zu meinem Hausarzt. Stellt dieser eine Überweisung zu einem Facharzt aus dann bekomme ich einen Termin meist erst nach mehreren Monaten Wartezeit. In dieser Zeit ist die ursprüngliche Überweisung längst ungültig geworden und ich muss wieder zu meinem Hausarzt um eine neue Überweisung zu holen. Diesen Aufwand spare ich mir jetzt. Ich gehe mit der ungültigen Überweisung zum Facharzt und bitte diesen alle Befunde auch an meinen Hausarzt zu senden.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Hausarztzentrierte Versorung

Auf dieser Seite schreiben Sie nun, dass Auch Zahnärzte ausgenommen sind.
In allen anderen Merkblättern stehen diese nicht drauf. Könnten Sie das nochmal genau definieren?
Und wie sieht es dann mit Psychologen aus. Bisher reichte auch dort die Karte, ohne Überweisung, für ein Erstgespräch.
Vielen Dank

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Hausarztzentrierte Versorung

Sehr geehrter Herr Richter,

vielen Dank für Ihren Beitrag.
Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben zur hausarztzentrierten Versorgung gilt, dass die Teilnehmer an der hausarztzentrierten Versorgung verpflichtet sind, ambulante fachärztliche Behandlung nur auf Überweisung des gewählten Hausarztes, bei dem sich der Versicherte eingeschrieben hat, in Anspruch zu nehmen. Ausgenommen davon sind Augenärzte, Frauenärzte, Kinder- und Jugendärzte sowie die Inanspruchnahme des ärztlichen Notfalldienstes. Eine Ausnahme für psychotherapeutische Leistungen besteht insofern nicht.
Etwas anderes gilt bei der Inanspruchnahme eines Zahnarztes. Da es sich um einen anderen Leistungssektor handelt, ist eine Überweisung des gewählten HZV-Arztes nicht erforderlich.

Für weitere Fragen zum Hausarztvertrag stehen wir Ihnen sehr gerne unter
0800 333 1010 zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben