Harnblasen-Zystokopie oder BCG-Behandlung bei carcinoma in situ pTis

Die Klinik für Urologie,die eine TURB und eine Nachresktion meiner Blase durchgeführt hat,
empfiehlt als Pprocedere eine Harnblasen-Zystokopie bei folgender Diagnose:

Transurethrales Harnblasenresektatmaterial mit mehreren Herden eines urethralen Carcinoma in situ. Ferner eine ausgeprägte polypöse/papilläre Urozystitis sowie
eine resorptive Entzündung mit Thermogranulomen,passend zum Zustand nach
Vorresektion.Residuen des invasiven Karzinoms sind nicht nachweisbar.Mitgefasst
unauffällige Muscularis propria. Tumorklasse pTis.
Aufgrund dieser Diagnose empfiehlt mein Urologe die Zystokopie der Blase.
Nach einer 2.Meinung eines anderen Urologen ist eine BCG Behandlung
ratsam.Ich bin 82 Jahre alt.Welche Behandlung empfehlen Sie?
Viele Grüße Hans-Jürgen

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

RE: Harnblasen-Zystektomie oder BCG-Behandlung bei carcinoma in situ pTis

Änderung meines Textes v.17.1.2019:
statt Zystoskopie muss es heißen Zystektomie
Hans-Jürgen Rüsing

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Harnblasen-Zystokopie oder BCG-Behandlung bei carcinoma in situ pTis

Guten Tage Herr Rüsing,


wir können Ihr Anliegen gut nachvollziehen. Dennoch fehlen uns für eine verbindlichere Beantwortung einige Details. Gerne können Sie sich für zusätzliche Informationen und Beratung an unseren BARMER Teledoktor wenden. Sie erreichen die Experten unter der Rufnummer 0800 33 33 500 (Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind kostenfrei).

Bei Bedarf recherchieren die Kollegen auch entsprechende Adressen für Sie.

 

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben