Gynäkomastie

Hallo, ich bin 20 Jahre alt und habe seit einigen Jahren den Verdacht auf Gynäkomastie, war jedoch noch nicht bei einem Arzt. Ich bin nicht übergewichtig o.ä., jedoch fühlt und sieht meine Brust leicht weiblich aus. Sicherlich liegt der ausgebliebene Arztbesuch auch daran, dass ich nicht weiß, an welchen Arzt/welche Ärzte ich mich wenden muss. Eine weitere Frage ist, ob eine mögliche OP von der Barmer übernommen wird, wann dies der Fall ist, welche Untersuchungen gemacht werden müssen usw. Vielen Dank!

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER RE: Gynäkomastie

Guten Tag Patrick,

wir bedanken uns für Ihren Beitrag. Gerne geben wir Ihnen dazu eine Rückmeldung.

Eine Vergrößerung der Brustdrüse beim Mann bezeichnet man als "Gynäkomastie". Im Rahmen der Diagnosestellung wird unter anderem untersucht, ob die Brustveränderung hormonelle Gründe hat oder durch eine vermehrte Fettablagerung - verursacht durch eine Gewichtszunahme - entstanden ist. Um dahingehend mehr Sicherheit und Klarheit zu erlangen, sollten Sie einen entsprechenden Facharzt (zum Beispiel Chirurg oder Gynäkologe) aufsuchen. Im Anschluss an die Diagnosestellung kann eine Auskunft bezüglich der Kostenübernahme gegeben werden.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Gynäkomastie

Guten Tag, Ich bin 21 Jahre und leide auch schon seid 6 Jahren an einer Männerbrust. Da ich seid dem ich 12 bin an einer Schilddrüsen unterfunktion leide und Tyroxin einnehmen muss, dachte ich das es davon kommt. Habe 1 Jahr ausgesetzt und habe mit meinem Arzt darüber gesprochen, hat sich leider nichts geändert. Da ich schon psychisch darunter leide und mich sehr schäme weil ich oft darauf angesprochen werde, will ich eine Operation in Erwägung ziehen. Meine frage: Werden die kosten übernommen und an welchen Arzt muss ich mich wenden ? Danke

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Gynäkomastie

Guten Tag Herr Scgreiber,

bei der Brustdrüsenvergrößerung beim Mann wird zwischen der echten Gynäkomastie (Brustdrüsenvergrößerung) und der häufigen lokalen Fettgewebsvermehrung (Gynäkolipomatose, Pseudogynäkomastie) unterschieden. Als regelwidriger Körperzustand ist allein die nachgewiesene echte Gynäkomastie des Mannes anzusehen. Liegt diese nachgewiesene Erkrankung vor, so werden die Kosten der Brustdrüsenoperation von der Kasse übernommen, wenn aus gesundheitlichen Gründen die Gynäkomastie-Operation zwingend medizinisch notwendig ist. Legen Sie hierzu bitte die ärztlichen Befunde, die eine umfassende und relevante Aussagekraft haben müssen, Ihrer BARMER vor Ort vor. Ihr Betreuungsteam kümmert sich gerne um Ihr Anliegen. Die angestrebte Operation selbst, sollte über Ihre behandelnde Hausärztin/Ihren behandelnden Hausarzt eingeleitet werden. Sie/Er klärt unter anderem auch ab, ob bei Ihnen eventuell eine endokrinologische Untersuchung (Hormonbestimmung) oder eine diagnostische Maßnahme wie Sonographie und/oder Mammographie notwendig ist. Ebenso koordiniert Ihre Hausärztin/Ihr Hausarzt die Untersuchung im jeweiligen Fachgebiet und hat eine wichtige Funktion in der Vor- sowie Nachsorge. Fachärztin/Facharzt für diese Form der Operation ist die plastische Chirurgin/der plastische Chirurg. Sollten Sie hierfür eine Recherche wünschen, dann helfen Ihnen die Experten vom Barmer Teledoktor gerne weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Gynäkomastie

Wie verhällt es sich denn im Fall einer echten Gynäkomstie bezüglich der Kostenübernahme? Vor kurzer Zeit habe ich eine Mammographie durchführen lassen bei der eine beidseitige Gynäkomastie vom fibrogiandulären Typ mit insbesondere retromamillärem Brustdrüsenparenchym festgestellt wurde.

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Gynäkomastie

Guten Tag Herr Schährer,

ist bei Ihnen eine echte Gynäkomastie als Erkrankung ärztlich nachgewiesen worden und ist aus gesundheitlichen Gründen eine Gynäkomastie-Operation zwingend medizinisch notwendig, können die Kosten der Brustdrüsenoperation von der Kasse im vertraglichen Rahmen übernommen werden.

Legen Sie bitte dafür die ärztlichen Befunde, die eine umfassende und relevante Aussagekraft haben müssen, Ihrer BARMER vor Ort vor bzw. reichen diese ein. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich gerne um Ihre Angelegenheit und werden alles Weitere veranlassen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Gynäkomastie

Von welcher medizinischen Notwendigkeit ist die Rede? Werden hierbei auch psychologische Einschränkungen berücksichtigt?
Ich bin 17 Jahre alt und habe seit meinem 11 Lebensjahr eine beidseitige Brustdrüsenvergrößeren/ echte Gynäkomastie. Ein Facharzt hat diesen Verdacht bestätigt, mir jedoch gesagt, dass eine psychische Beeinträchtigung für die Krankenkasse nicht nennenswert sei...
Ich freue mich auf eine Hilfreiche Antwort!
Liebe Grüße

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Gynäkomastie

Guten Tag Herr Ernst,

gerne beraten wir Sie individuell. Bitte kontaktieren Sie uns in Ihrer örtlichen Barmer Geschäftsstelle.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Gynäkomastie

Hallo,
Ich verstehe nicht ganz wieso hier nur die selben Antworten (Kopien) gegeben werden und nicht spezifisch auf die Fragen Ihrer Kunden eingegangen wird !!!
Was ist das für ein Forum ?
Die Antwort hätte einmal gereicht !!!!

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Gynäkomastie

Guten Tag Jubel,

in diesem öffentlichen Forum können wir ohne Hintergrundinformationen zum persönlichen und individuellen Krankheitsbild des Versicherten nur allgemeine Informationen geben. Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen sehr gerne jederzeit zur Verfügung. Besuchen Sie uns gerne in der nächsten Barmer Geschäftsstelle oder rufen Sie uns unter der 0800 333 10 10 an.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben