Augenhinterwandinfart

Guten Tag.

Habe so ein verschwommenes Sehen im linken Auge. Durch zu hohen Bluthochdruck erlitten.

Neurologe tat es für mich labidar mit der Wortwahl ab, kann man nichts machen. Meine Frage ist daher, ob es sinnvoll wäre mich von meinem Hausarzt zu einer richtigen Augenklinik zu überweisen, da sie mit mehr und besseren Geräten ausgestattet ist wie ein Augenarzt. Und haben mehr Ahnung.

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER RE: Augenhinterwandinfart

Guten Tag Herr Roski,

vielen Dank für Ihre Anfrage, wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserer Antwort weiterhelfen können.

Was Sie beschreiben ist offenbar eine durchgemachte Venenastthrombose.
Bei der Venenastthrombose gehen die Sehzellen im betroffenen Einzugsgebiet zugrunde. Sie können sich nicht regenerieren. Die Ursache ist unbekannt und ist vermutlich eine anatomisch ungünstige Überkreuzung von der Arterie über eine Vene im Sehnerv.
Es geht nur darum, Spätschäden ( beispielsweise ein Makulaödem, Neubildung von Gefäßen /Neovaskularisationen) durch die avaskulären Gebiete zu vermeiden.
Das Mittel der Wahl ist nach sechs Wochen flächenhafte Verödung des Gebiets mit dem Laser und vorher schon Spritzen in den Glaskörper (IVOM) von Avastin oder Lucentis.
Wenn man kein Lucentis spritzt und keinen Laser anwendet, dann kommt es bei 50 % der Patienten trotzdem zu keinen Spätschäden.
Der Sehschaden bleibt immer.

Man braucht keine besseren Geräte. Das Krankheitsbild ist lange bekannt. Eine neue Therapie, außer Avastin oder Lucentis gibt es nicht.
Eine Überweisung in eine andere Augenklinik wird nichts ändern.

Wir hoffen, wir konnten Ihre Fragen beantworten und stehen Ihnen bei weiteren Fragen gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Augenhinterwandinfart

Danke für die Antwort.
Lasern und spritzen? Wer macht dieses? Augenklinik in Bad Hersfeld? Von wem müsste ich überwiesen werden? Reicht Hausarzt aus?

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Augenhinterwandinfart

Guten Tag Herr Roski,

wir empfehlen Ihnen, in einem ersten Schritt einen Augenarzt aufzusuchen um die Vermutung untersuchen und ggf. bestätigen zu lassen und die weitere Behandlung zu besprechen.

Als Krankenkasse können wir Ihnen keine Ärzte oder Kliniken empfehlen, evtl. kann Ihnen bei der Arztsuche unser Barmer Arztnavi eine Hilfestellung sein.

Gerne stehen Ihnen für eine ausführliche und individuelle Beratung unsere Kollegen in Ihrer Geschäftsstelle zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben