Mammareduktionsplastik

Hallo,
ich hatte im Krankenhaus ein Vorgespräch für eine Brustverkleinerung. Die Ärztin sieht die medizinische Indikation für eine Verkleinerung und wird mir eine Kostenübernahmeantrag samt Fotodokumentation verfassen. Darüber hinaus bin ich in Psychotherapie unter anderem wegen meiner Brust. Mein Psychotherapeut wird mir ebenfalls ein Gutachten schreiben. Können Sie mir sagen, wie so ein Gutachten aufgebaut sein muss?

Mit freundlichen Grüßen

Tina

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Mammareduktionsplastik

Guten Tag Tina,

vielen Dank für Ihren Beitrag.

Eine Vorgabe wie ein psychotherapeutisches Gutachten aufgebaut sein soll, gibt es nicht.

Vorrangig sind die medizinischen Unterlagen vom behandelnden Arzt inklusive Fotodokumentation, in denen die medizinische Notwendig ausreichend dargelegt wird. Hier ist es notwendig, dass folgende Fragen vom behandelnden Arzt im Antrag erläutert werden:

1.) Handelt es sich um eine Life-Style OP oder eine außerhalb der Norm liegenden, behandlungsbedürftigen Krankheitszustand?
2.) Ist die Patientin übergewichtig und wäre zutreffendenfalls eine allgemeine Gewichtsreduktion erforderlich?
3.) Sind die Möglichkeiten der konservativen Therapie ausgeschöpft?
4.) Bestehen krankhafte Veränderungen am Stütz- und Bewegungsapparat die vorrangig mit den zur Verfügung stehenden Maßnahmen eines Orthopäden zu behandeln sind?
5.) Liegen krankhafte Hautveränderungen, die einer fachdermatologischen Behandlung bedürfen, vor?
6.) Ist die Behandlung ambulant oder stationär durchführbar?

Wir bitten Sie sich vertrauensvoll an Ihren Arzt zu wenden. Er wird Sie zu diesem Thema sicherlich sehr gut beraten können.

Ihnen wünschen wir alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben