Zahnersatz aus Fernost?

Hallo, bedauerlicherweise ist es mir nicht gegeben, exorbitante Summen für Zahnersatz auszugeben (Unterhaltspflichtig bei Selbstbehalt). Dennoch ist es bei mir mehr als dringend notwendig. Gelinde gesagt. Ich habe ein Angebot einer Zahnarztpraxis vorliegen, welche den Zahnersatz in China über ein in Deutschland ansässiges Labor / Firma fertigen lassen will (die auch immer nett beworben werden). Ob die Zahlen noch stimmen, vermag ich nicht zu sagen, da sich der Euro Kurs sehr negativ entwickelt hat. Es ist mir auch peinlich hier alle Nase lang ein neues Angebot einzuholen. Ein wenig Selbstachtung habe ich dann ja doch. Frage 1. Gibt es hier Einschränkungen hinsichtlich der Zuzahlungen der Krankenkasse? Wenn ja, welche? Frage 2. Viele Wege führen nach Rom. Die Art der Sanierung muss ja nicht die beste oder eleganteste sein. Wo kann man sich hier unabhängig beraten lassen? Das heißt einen beratenden Zahnarzt, der in keiner Weise bestimmten Interessen unterliegt (eigene Praxis mit Labor ) So dass hier eine wirkliche unabhängige Stellungnahme erfolgen kann. Das heißt, welche restlichen Zähne noch versucht werden zu erhalten oder als Haltepunkt in Frage kommen? Da ein Teil des Gebisses schon längere Zeit leer ist (sorry, musste lange lange 3 Jahre - sparen um überhaupt einen Teil des notwendigen Geldes zusammen zu bringen) wird sicherlich auch die Kieferstellung betroffen sein.

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Zahnersatz aus Fernost?

Guten Tag,

vielen Dank für Ihren Beitrag.

Die Barmer beteiligt sich an den Kosten für Zahnersatz mit einem Festzuschuss, der sich am Befund orientiert. Patienten können eine aufwendigere oder andere Versorgung wählen als die Regelversorgung. Der Festzuschuss geht dabei nicht verloren. Jedem Zahnbefund ist eine exakt definierte und bewertete Regelversorgung zugeordnet. Hierfür gibt es immer einen pauschalen Betrag, den sogenannten befundorientierten Festzuschuss. Dieser beträgt generell 50 Prozent der Kosten der jeweiligen Regelversorgung.

Patienten, die regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt wahrnehmen und dabei ihr Bonusheft abstempeln lassen, erhalten von ihrer Kasse einen höheren Zuschuss zum Zahnersatz. Ist das Bonusheft vor Beginn der Behandlung fünf Jahre lang lückenlos geführt, erhöht sich der Festzuschuss um 20 Prozent, nach zehn Jahren um 30 Prozent gegenüber dem Grundzuschuss. Für Patienten mit geringem Einkommen gilt eine Härtefallregelung:

Sie erhalten den doppelten (Grund-)Festzuschuss, mindestens aber die Kosten für die Regelversorgung. Hierfür ist ein entsprechender Antrag bei der Krankenkasse zu stellen. Der Zuschuss für Zahnersatz ist gesetzlich festgelegt und gilt auch dann, wenn die Zahnärztin bzw. der Zahnarzt mit einem im Ausland ansässigen Labor (hier China) zusammenarbeitet.

Für eine unabhängige Beratung steht Ihnen der Barmer Teledoktor zur Verfügung. Unter der Telefonnummer 0800 33 33 500 (deutschlandweit kostenfrei) beantwortet Ihnen ein Team besonders geschulter Fach- und Allgemeinärzte schnell und kompetent Ihre Fragen. Zusätzlich bietet die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung die Möglichkeit einer Zweitberatung an. Wenn Sie Zahnersatz benötigen und bereits einen Heil- und Kostenplan Ihres behandelnden Zahnarztes haben, können Sie sich hier eine neutrale zweite Meinung dazu einholen. www.zahnarzt-zweitmeinung.de

Diese Beratung ist für unsere Versicherten ebenfalls kostenfrei.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten
Nach oben