Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Hallo zusammen,
Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder Erfahrung in der Lage.
Ich habe 3 Monate mit Duodart versucht meine Prostata zu verkleinern. Verkrampfung in Rücken und Seite und auch eine Verkleinerung der P. waren das Ergebnis. Der Urologe bestritt das die Krämpfe dadurch kamen, setze das Mittel aber sofort ab. Eine Woche später begannen meine Hoden wehzutun. Mittag, in einer fremden Stadt notfall mäßig zum Urologen. Werte alle ok, Schmerzmittel und Verdacht auf Nebenhodenentzündung. Schmerzen wurden nicht weniger. 2. Urologe Untersuchung. Nichts auffälliges 3. Urologe Untersuchung nichts auffälliges. Antibiotika und Schmerzmittel. Nach einigen Tagen Schmerzen waren nicht mehr zum aushalten. Hausarzt um Einweisung Krankenhaus gebeten. 2 Wochen Krankenhaus. Urologe sagt da ist nichts. Orthopäde sagt nach CT und 2 MRT kann nichts genaues finden. Entlassung
Uniklinik urologische Ambulanz sagt, da ist was nur was finde ich nicht. Schmerzen sind devinitiv vorhanden. Vielleicht Entspannung und Krankengymnastik usw.
Es sind keine Entzündungszeichen nachzuweisen. Blutwerte nur in verschiedenen hormonbereichen ziemlich aus der Norm. Schmerzen ohne Ende. Wirbelsäule hat ein paar Auffälligkeiten aber nichts das zum Hoden führt. Schmerzen ohne Ende und ich weiß keinen Rat.
Ich glaube immer noch das die Hoden selbst betroffen sind
Hat jemand eine Idee?

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Guten Tag Herr Saß,

unsere Experten vom BARMER Teledoktor stehen Ihnen rund um die Uhr bei medizinischen Fragen zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie diese sehr gerne. Sie erreichen die Kollegen unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 3333 500.

Viele Grüße

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Guten Morgen,
Ich lese gerade Ihren Beitrag. Habe seit Monaten ähnliche Hodenschmerzen mit vergleichbarer Diagnostik. Im Vorfeld litt ich an einer Blasen- und Harnröhrenentzündung. Im Ultraschall ist an den Hoden und der Blase und den Nieren nichts zu sehen, Entzündungswerte eher normal, verschiedene Antibiotika halfen nicht, Hausmittel und Kühlen auch nicht ausreichend... Wie geht es Ihnen denn aktuell? Haben Sie mehr über Ihre Schmerzen heraus finden können oder gar eine geeignete Therapie gefunden? Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir zurück schreiben würden. Vielen Dank und freundliche Grüße, C. Liebers

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Hey und ich hatte da krebs
Fing bei mir vor über 2 jahren an bis jetzt

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Guten Tag,

Ich habe seit einigen Monaten auch Schmerzen im Hoden Bereich (beim angreifen vom hodensack sehr empfindlich) aber ich war zwei mal bei einem Urologen u einmal im Krankenhaus bei beidem nichts gefunden. Ich bitte um Hilfe den die schmerzen sind nicht mehr erträglich.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Hallo ich habe seit über 1 Jahr die selben Symptome schmerzen und sehr empfindlich! Schon bei 10 verschiedenen Ärzten die sich das Recht nehmen sich Urologe zu nennen manche von den haben mich nicht mal untersucht und sagen ich hätte nix! Im Krankenhaus haben die mich Stationiert und sagten ich hätte was im meinen Spermien und müßte 5 Tage Antibiotika nehmen und mit impfosion! Schmerzen immer noch da gewesen das heißt erfahrene angebliche Urologen falsche Diagnose! In ein andern Krankenhaus hieß es Samenstrang gereizt Sprize soll Angel alles heilen wieder falsche Diagnose! Ich kann richtig schlafen kein richtigen Sex mehr schmerzen seit über ein jahr die Krankenhäuser wollten mich auch nicht operieren also den hoden frei legen um zu schauen was ist! Stattdessen werde ich mit Antibiotika und Schmerz mitell getröstet! Sowas nennt sich Artzt ??? Ich bin nicht privat versichert sondern ganz normal über aok!

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Guten Tag Patrick,


vielen Dank für Ihr Anliegen und Ihr Vertrauen in uns.
Leider können wir aufgrund einiger fehlender wichtiger Detailinformationen innerhalb des Forums keine Beratung durchführen.


Gerne können Sie sich diesbezüglich für eine Beratung an unseren Barmer Teledoktor wenden. Sie erreichen die Experten unter der Rufnummer 0800 33 33 500 (Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind kostenfrei). Bei Bedarf recherchieren die Kollegen auch entsprechende Adressen für Sie.


Wir wünschen Ihnen alles Gute!

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Ich habe 4 verschiedene Antibiotika auf Verdacht bekommen zur Prophylaxe.Angeblich Prostataentzündung ohne Entzündung im Urin auch Blut war ok. Unter den Antibiotika war auch Ciprofloxacin.Erst fing es an mit ziehen im Unterleib,dann Schmerzen in Leiste und im Hoden.Niemand findet was und Schmerzen bestehen seit 1/2 Jahr.niemand will glauben daß es durch die Antibiotikas kommt.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Hallo ich habe seid ca 1.5Jahren hodenschmerzen,Bauchschmerzen, sehr oft am Tag Stuhlgang. War 2mal im MRT bei zieh verschiedenen Urologen,mehre Ultraschall gemacht mehrere male Blutuntersucht alles ohne befund. Habe immer noch Schmerzen. Hat jemand eine Idee oder kennt jemand einen guten Urologen?

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Guten Tag Erdal,


wir freuen uns über Ihre Anfrage und geben Ihnen dazu gerne Rückmeldung.


Hodenschmerzen können beispielsweise durch Wirbelsäulenbeschwerden verursacht werden. Ebenso kann aber ein Nerv, der im Samenstrang verläuft, die Schmerzen im Hoden verursachen. Wenn Sie von mehreren Urologen gründlich untersucht wurden und auch eine Bildgebung mittels MRT durchgeführt wurde, Sie zudem Bauchschmerzen und Probleme mit dem Stuhlgang haben, raten wir zu einer Vorstellung bei einem/einer Gastroenterologen/Gastroenterologin und eventuell auch zu einer Vorstellung in einem Schmerzzentrum.
Schmerzmediziner können Schmerzursachen genau einordnen und anhand dessen eine zielgerichtete Behandlung anraten und einleiten.


Gerne können Sie sich diesbezüglich für eine Beratung an unseren BARMER Teledoktor wenden. Sie erreichen die Experten unter der Rufnummer 0800 33 33 500 (Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind kostenfrei). Bei Bedarf recherchieren die Kollegen auch entsprechende Adressen für Sie.


Wir wünschen Ihnen alles Gute!

auf diesen Beitrag antworten

RE: RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Zufällig Antibiotikas bekommen und danach wurde es mehr?

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Hallo! Gibt es jemanden von euch der die Schmerzen los bekommen hat? Wenn ja wie?

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Habe seit 8 Monaten auch genau das selbe Problem wie Sie. Urin und Blut waren unauffällig. Allerdings konnte im Blut Antikörper gegen Chlamydien nachgewiesen werden. Es lag also mal eine Infektion vor die ich nie bemerkt habe. Meine Urologin meinte, das 50% der Männer eine Infektion mit Chlamydien nicht bemerken und diese meist von selbst ausheilt. Deshalb stehen meine Schmerzen mit dieser Infektion nicht wirklich in Korrelation. 1. Urologe fand nichts. 2. Urologe meinte es wäre eine Nebenhodenentzündung. Aber das blut wieß keine Entzündungswerte auf. Unwarscheinlich. Der dritte Uro meinte es wäre eine Nebenhoden-Hodenentzündung. Jedoch zeigt mein Hoden keine Schwellung!! Ich zweifle an den Diagnosen. Antibiotikatherapie mit Cefu und Doxy brachten garnichts. Also doch keine bakterielle Entzündung?! Der letzte Urologe stellte eine Varikozele III. Grades fest. Ob diese die Schmerzen verursacht kann ich allerdings nicht sagen. Spermiogramm wurde schlechter, und auch der Testowert ist gesunken. Was mir zeigt, das es eine gewisse Schädigung gibt, die weiter vorran schreitet. Ich bilde es mir nicht ein.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Gibt es weitere Fortschritte in diesem Beitrag?
Auch ich habe die schmerzen seit Monaten, es lag eine Chlamydien Infektion vor die aber mit Acitmetin behandelt wurde, ich habe die Infektion nie bemerkt und hatte auch keine Probleme, gefunden wurden die Chlamydien durch meine Freundin. 2-3 Wochen nach der Behandlung habe ich starke Schmerzen bekommen. In beiden Hoden ich war deshalb nun 2x beim Urologen und 1x im Krankenhaus wo aber nichts gefunden werden konnte. Ich glaube langsam das es an der Prostata liegt, weil alle Schmerzsymptome deuten darauf hin.
Haben andere noch gleiche Erfahrungen gemacht? Und eventuelle Lösungsansetze.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

hallo mein name ist vit ich habe das problem seit 3 wochen in 3 verschiedene urologen war ich 2 mal Krankenhaus urin Blut test gemacht war nicht schlimmes da aber die Schmerzen hören einfach nicht auf würde mich freuen wenn jemand was weiß und die schmerzen von hoden strahlen auch in beinen ich hoffe sie verstehen mich wegen mein Deutsch und würde mich interessieren wie es ihn jz geht

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Habe seit einem Jahr Hodenschmerzen und wohne in der schweiz da habe ich leider keine freie arztzt auswall und muss zu dem die die krankenkasse vorschreibt der artzt sachte zu mir es sei eine leichte hodenentzündung und es sei nicht lange ich finde das 1 jahr hodenenzündung lang ist und sie werden immer stärker

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Ich habe dieselben Probleme. Hat jemand eine Lösung gefunden?

Ich war bereits bei 4 verschiedenen Urologen und keiner konnte mir helfen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Hallo, ich habe seit ca 6-8 monaten hodenschmerzen ( ist zu ertragen) und
im
leistenbereivh und unten hinten am rücken hab ich auch schmerzen.
wenn ich mich falsch bewege tut meine leiste weh oder mein rpcken und manchmal hab ich auch ohne grund „muskelkater“ am bein und das über den ganzen tag.
leichte seiten schmerzen am bauch habe ich auch und im unteren bauch bereich.

ich bitte um hilfe eher gesagt wenn jemand die gleiche erfahrungen gemacht hat oder weiß was es ist wäre es echt hilfreich mir es zu sagen denn ich habe echt angst

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Guten Tag Markus,


vielen Dank für Ihre Anfrage. Aufgrund der wenigen Details aber der doch wichtigen Informationen, die Sie angeben, bitten wir Sie zeitnah einen Urologen/eine Urologin aufzusuchen und eine vielleicht vorliegende Hodenverdrehung (Hodentorsion) abklären zu lassen. Alles weitere wird sich aus diesem Termin dann ergeben.


Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Hallo,

Ich bin 20 Jahre alt und habe nun seit 2 Monaten schmerzen am rechten Hoden. Es fühlt sich an als würde die Nebenhode schmerzen. Beim Sitzen verstärkt sich der Schmerz, beim Liegen auf dem Rücken oder stehen verschwindet dieser.

Ich war bereits beim Urologen. Drei verschiedene Antibiotika (Cotrimoxazol, Levofloxacin und Amoxi-Clavulan Aurobindo) wurden mir verabreicht mit Vermutung auf Nebenhodenentzündung, allerdings ohne jeglichen Entzündungsnachweis. Brachte nichts also kam ich 6 Tage lang ins Krankenhaus zur IV-Therapie. Brachte auch nichts und Ärzte dort konnten auch nichts feststellen. Die schmerzen haben nicht aufgehört. Beim Chirurgen dann nun 3 Spritzen Betäubung in die Leiste bekommen. Vermutung Sportlerleiste und die Schmerzen strahlen auf die Hode aus. Jedoch betreibe ich keinen Sport. Schmerz in der Hode bleibt.

Ich weiß nicht mehr weiter und bin sowohl im Privat- als auch im Berufsleben stark eingeschränkt und kann seit Wochen nicht mehr gut schlafen.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Hallo Zusammen

Ich teile das selbe Leiden.
Leichter, andauernder Hodenschmerz, seit ca. 1 Mt. , welcher im Sitzen stärker wird.
Hausarzt kein Befund.
Urologe kein Befund.
Schmerzmittel und Antibiotika haben nichts gebracht.

Bitte um Ratschläge.

Liebe Grüsse

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Guten Tag Mario,


vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne versuchen wir Ihre Fragen zu klären.


Schmerzen im Bereich des Hodens ohne Entzündungszeichen (Heftigkeit, Schwellung oder Fieber), ist in der Regel nicht durch einen akuten Hoden & Nebenhodenentzündung bedingt.


Da im Samenstrang ein Nerv mitläuft kann dieser Nerv einen Schmerz auslösen, eine sogenannte Samenstrangneuralgie, der Urologe/Urologin kann versuchen mit Betäubungsmittel diesen Nerv außer Gefecht zu setzten. Ansonsten können auch ein Leistenbruch oder Wirbelsäulenbeschwerden Schmerzen am Hoden auslösen.

Empfehlenswert ist die Vorstellung bei einem Orthopäden/Orthopädin, Chirurgen/Chirurgin oder in der Ambulanz einer urologischen Klinik.


Gerne können Sie sich diesbezüglich für eine Beratung an unseren BARMER Teledoktor wenden. Sie erreichen die Experten unter der Rufnummer 0800 33 33 500 (Anrufe aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen sind kostenfrei).Bei Bedarf recherchieren die Kollegen auch entsprechende Adressen für Sie.


Wir wünschen Ihnen und Ihrer ganzen Familie für die Zukunft alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Hallo, auch ich habe, die von einigen auch angegebenen, Hodenschmerzen. Ich war bei mehreren Ärzten und keiner konnte etwas feststellen ( keine Hodentorosion, keine Entzündungswerte, kein Krebs, kein Leistenbruch......), jedoch Schmerzen bei Druck. Wenn es durch den Samenleiter bzw. in diesem der vorhandene Nerv kommt, wäre dann eine Vasektomie eine eventuelle Lösung des Problems? Die Vasektomie steht auch unabhängig der Schmerzen im Raum.

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Starke Hodenschmerzen ohne Entzündungsnachweis

Guten Tag Herr Neukirchen,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Gerne versuchen wir Ihre Fragen zu beantworten.

Die Vasektomie wäre gegebenenfalls eine Möglichkeit Hodenschmerzen, die durch rezidivierende Epididymitiden (Nebenhodenentzündungen) bedingt sind, zu behandeln. Eine Operation ist zur Behandlung von Schmerzen hier nicht zu empfehlen.
Bitte stellen Sie sich in einem Schmerzzentrum vor, da im Samenstrang ein Nerv verläuft, der eine Samenstrangneuralgie (Schmerzsymptome im Samenstrang) verursachen kann.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft!

auf diesen Beitrag antworten

Die Lösung

Für alle die hier Probleme habe, kann ich nur die Brokoli Kur empfehlen.
400 gr Brokolli in 1/2l 8 min kochen, auf leeren (!!!!) Magen trinken und halbe Stunde nichts essen. Morgens und abends. 7 Tage lang, dann unbedingt 3 Tage Pause, dann ggf. weitermachen und wieder nach 7 Tagen 3 Tage Pause. Spätestens nach 6 Wochen sollte der Schmerz weg sein, sofern akbakteriell.
Aufwendig, aber es ist das einzige, was wirklich hilft. Und kein Chili mehr essen!!! Sehr wichtig essen

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten

Barmer Chat

Chat für Versicherte

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Freitag zwischen 07:00 - 20:00 Uhr

Chat für Interessenten

Ich habe keine eigene Mitgliedschaft bei der Barmer und bin an den Vorteilen interessiert.

Nutzen Sie unseren Chat für Interessenten im Bereich "Mitglied werden"

E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Nach oben