Schnarchen, Schlafapnoe

Hallo, ich leide schon länger unter Schnarchen. Ich war deswegen schon einmal in einem Schlaflabor und habe es untersuchen lassen. Dort wurde mir gesagt das es eine leichte Form der Schlafapnoe ist und ich eventuell eine CPAP Maske zum Schlafen tragen soll. Das wollte ich ungern. Ich habe nun von einer Unterkieferprotusionsschiene gehört und wollte Fragen ob diese genau so effektiv ist? Wird eine solche Schiene von der Krankenkasse übernommen?

Vielen Dank für ihre Antwort im voraus.

MFG

auf diesen Beitrag antworten

Antworten

BARMER Schnarchen, Schlafapnoe

Guten Tag D. Demartin,

vielen Dank für Ihre Anfrage die wir Ihnen gerne wie folgt beantworten:
Beim Schlaf-Apnoe-Syndrom ist zunächst eine Behandlung der Risikofaktoren sinnvoll. Das heißt: Gewichtsabnahme, falls Übergewicht besteht, Beseitigung von Atemhindernissen, Vermeidung schwerer Mahlzeiten und anstrengender Tätigkeiten vor dem Schlafengehen, regelmäßiger Schlafrhythmus, Seitenlage im Schlaf, Verzicht auf Alkohol und Nikotin und apnoeverstärkende Medikamente.

Wenn das nicht ausreichend ist, kann eine CPAP-Maske angewendet werden. Eine progenierende Unterkieferschiene kann zum Einsatz kommen, wenn die CPAP-Therapie nicht toleriert wird. Diese kann vor allem bei einem leichten Schlaf-Apnoe-Syndrom versucht werden.

Eine Unterkieferprotrusionsschiene ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Der für eine Aufnahme in den Leistungskatalog der GKV zuständige „Gemeinsame Bundesausschuss“ hat unter Berücksichtigung eines diagnostischen bzw. therapeutischen Nutzens, der Notwendigkeit der Maßnahme und deren Wirtschaftlichkeit bis dato noch keine Empfehlung für derartige Schienen erteilt, so dass die Kostenübernahme daher in aller Regel ausgeschlossen ist.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Schnarchen, Schlafapnoe

Sehr geehrte Damen und Herren,

übernehmen Sie dann die Kosten einer CPAP-Therapie / einer CPAP-Maske?

Herzlichen Dank

auf diesen Beitrag antworten

BARMER Schnarchen, Schlafapnoe

Hallo Frau Trogisch,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Entscheidend für eine Kostenübernahme ist die medizinische Notwendigkeit. Besprechen Sie dies gerne mit Ihrem Arzt.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

auf diesen Beitrag antworten

RE: Schnarchen, Schlafapnoe

ich finde doch das diese relativ einfache und günstige Lösung geprüft werden sollte, da die Erfolgsaussichten lt. HNO bei 80-90 liegen.. jedenfalls wenn es an der Zunge und erschlafften Muskeln liegt - werde das beobachten und weitere Kassen befragen

auf diesen Beitrag antworten

RE: Schnarchen, Schlafapnoe

Hallo,
ich verwende seit mehr als 10 Jahren eine CPAP Maske und kann Ihnen nur wärmstens empfehlen, sich noch mal in einem Schlaflabor untersuchen zu lassen, wenn die letzte Untersuchung länger her ist. Spätestens, wenn es tagsüber zu häufiger Müdigkeit kommt, evtl. auch Sekundenschlaf in ruhigen Momenten, wäre es Zeit, mal im Schlaflabor eine Nacht mit einer Maske zu verbringen. Wenn die sogenannte 'Schlafarchitektur' deutlich besser ist als ohne Maske (regelmäßiges Erreichen der Tiefschlafphasen, keine Aufwachphasen durch Atemaussetzer), wäre es sehr ratsam. Vor allem die Müdigkeit ist gefährlich, u. a. beim Autofahren. Ich bekam gerade ein neues Gerät, das kleiner und kompakter ist und die Maske ist jetzt auch nicht mehr so groß. Im Zweifelsfall lieber mal ausprobieren.

auf diesen Beitrag antworten
auf diesen Beitrag antworten

E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Nach oben